Pauley Perrette enthüllt ihr 48-Stunden-Interview über Stalking und Fans erreichen es

Ehemalige NCIS Star Pauley Perrette ist eine langjährige Verfechterin strenger Stalking-Gesetze und hat letzte Woche das Interesse an ihrem Kampf wiederbelebt, indem sie ein Interview 2017 mit 48 Stunden erneut geteilt hat. Die Fans sprachen sich für Perrette als Antwort auf den neuen Tweet aus, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Am Samstag teilte sie einen Tweet mit dem US-Repräsentanten Adam Schiff, der ihr Haus besuchte, um über die Gesetzgebung gegen Stalking zu diskutieren.

Perrette brach ihr Schweigen über ihren eigenen Stalking-Fall in der 48 Stunden Folge, gab zu, dass sie das Gefühl hatte, ihr Leben könnte in Gefahr sein.

'Ich hatte Angst vor meinem Computer ... Angst, ihn zu öffnen, Angst, meine E-Mails zu lesen', sagte die Schauspielerin zu der Zeit. 'Die ganze Welt ist für mich ein so beängstigender Ort.'

Im selben Interview sagte Perrette, sie sei zu einem bestimmten Zeitpunkt „völlig selbstmörderisch“ gewesen und habe sich bemüht, die Strafverfolgungsbehörden dazu zu bringen, ihren Fall ernst zu nehmen.

'Einmal wurde mir von einem Polizisten gesagt, ich hätte bleiben und meinen Stalker meine Arme brechen lassen sollen, damit sie etwas zu verfolgen hätten', erklärte sie. 'Ich ging, ich will nicht, dass meine Arme gebrochen werden.'

'Die erste Viktimisierung wird verfolgt und terrorisiert und belästigt, und die zweite Viktimisierung besteht darin, dass das System nicht für die Verfolgung von Opfern funktioniert', fuhr sie fort. 'Das tut es einfach nicht.'

Perrette sagte, es sei beängstigend, über den Fall zu sprechen.

„Ich habe solche Angst, hier zu sitzen und darüber zu reden. Es - es ist nur - es macht jedem Opfer die gleiche Angst. Aber wir können das nicht geheim halten «, sagte sie. „Wir müssen mutig sein. Wir müssen diese Gesetze ändern. Ich bin für andere Opfer hier. Ich bin hier für das nächste Opfer. '

Obwohl Perrette die Details ihres Stalking-Falls nicht bekannt gab, wurde sie im November 2015 angeblich von einem Obdachlosen namens David Merck angegriffen. Im Februar 2018 wurde Merck aus einer staatlichen psychiatrischen Einrichtung entlassen, was Perrette dazu veranlasste, Bedenken zu äußern, dass er einen anderen verletzen könnte Person.

'Es hat mein Leben für immer verändert. Ich gehe nicht vor mein Haus «, sagte Perrette erzählte Fuchs 11 nachdem er freigelassen wurde. 'Ich denke, es ist durchaus möglich, dass das nächste Wort, das ich über diesen Kerl höre, ist, dass er eine Frau töten wird.'

Perrettes Fans sagten, sie seien stolz auf sie, nachdem sie das gesehen hatten 48 Stunden Interview.

'Weiter so, Pauley!' Ein Fan hat getwittert . 'Es wäre für Sie einfach gewesen, sich auf sich selbst zu konzentrieren und zu versuchen,' darüber hinwegzukommen '. Aber wenn Sie sich entscheiden, ein Licht auf dieses Grauen zu werfen, wird dies noch viel mehr helfen. Gut gemacht! Diese Welt braucht mehr Befürworter und es ist ein Problem, das einen Helden braucht, um aufzusteigen. Danke dir!'

'Es tut mir sehr leid, dass Sie das durchgemacht haben.' ein anderer schrieb . „Danke, dass Sie Ihre Geschichte ausgesprochen und geteilt haben. Es ist meine aufrichtige Hoffnung, dass der Gesetzgeber aufwacht und ernsthafte Veränderungen vornimmt. '

'Ich hasse es, dass du das durchmachen musst, du und deine Familie.' ein anderer twitterte . »Wenn einer von mir verfolgt wurde. Ich würde alles tun, um sicherzustellen, dass der Stalker nicht in ihre Nähe kommt. Bitte seien Sie vorsichtig und gehen Sie weiter. '