Eine Einstiegsdroge hausieren

Überall in der muslimischen Welt fördert Zakir Naik religiöse Vorurteile, wenn nicht sogar Hass.

zB Monopolrede, Zakir-Naik-Nachrichten, Dhaka-Angriffsnachrichten, indische Express-KolumneZakir Naik

Glaubt man den Geheimdiensten in Indien, sind es nicht nur zwei der Terroristen, die für das Massaker am 1. Juli in Dhaka verantwortlich sind. Hyderabads Mohammad Ibrahim Yazdani, angeblicher Leiter des IS-Moduls in Indien (derzeit in Haft der National Investigation Agency) und Ayaz Sultan vom IS-Modul in Malwani, Mumbai (die sich aus dem Land geschlichen hat, um Syrien zu erreichen), waren ebenfalls fasziniert von der ein und derselbe Zakir Naik. Keine Frage, er ist ein Superstar der Vorherrschaft des Islam.

Im Gespräch mit The Indian Express aus Saudi-Arabien hat Naik die jüngste Metzgerei in Dhaka verurteilt. Würdest du nicht, wenn du er wärst? Sogar die saudische Monarchie, die staatliche Trägerin des Wahhabismus – der Ideologie, die Naik, al-Qaida und der IS gemeinsam haben – denunziert in letzter Zeit den IS.

Die NIA nimmt nun die zahlreichen Videos des Fernsehevangelisten auf YouTube unter die Lupe. Es gibt viele Beweise dafür, dass Naik für eine giftige Form des Islam geworben hat. Würden dies strafrechtliche Beweise ergeben, die zu seiner Verurteilung vor Gericht führen könnten? Ich hoffe, sie tun es, obwohl ein kompetenter Ermittler, ein guter Strafverteidiger es besser wissen würde.



Für alle außer leichtgläubigen Muslimen – der Fernsehevangelist behauptet, dass es 14 Millionen von ihnen auf Facebook gibt plus 200 Millionen Peace-TV-Zuschauer – sollte es mehr als offensichtlich sein, dass Naik zumindest eine Einstiegsdroge auf dem Weg zu tödlicheren Höhen verkauft. Versetzen Sie sich in die Lage eines jungen Moslems, der in weltlichen Themen gut ausgebildet, aber in den islamischen Texten und Traditionen schlecht verankert ist. Für einen solchen Menschen kann ein traditionell gekleideter Molvi mit langem Bart, scheinbar ein Relikt der Vergangenheit, der in der Muttersprache spricht, nicht beeindrucken. So hatten am 6. Juni, kaum Wochen vor dem Massaker in Dhaka, über 100.000 Ulema aus ganz Bangladesch eine gemeinsame Fatwa gegen den Terrorismus erlassen.

Betreten Sie den mit Anzugstiefeln und festgebundenen Krawatten, Naik, der sich von einer aufwendig konstruierten Bühne hervorhebt. Sein Englisch ist gut genug. Wenn sein elefantenhaftes Gedächtnis und sein Verständnis des Islam beeindruckend erscheinen, erscheint sein Wissen über die heiligen Schriften anderer Religionen großartig. Wie kann man nicht an seiner Botschaft hängen: Der Islam ist die einzig wahre Religion.

Hier sind einige Juwelen aus Naiks Schatzkammer: Eine, knapp bekleidete Frau bittet um Ärger. Zweitens ist das Schwein das einzige Tier, bei dem sich das Männchen der Eheschließung hingibt; Wer Schweine isst, benimmt sich wie Schweine. Drittens, das Annehmen von Prasad, das von einem Hindu angeboten wird, ist haram (verboten); wünscht auch frohe Weihnachten. Viertens sind Juden die ewigen Feinde des Islam. Fünftens, Lord Buddha hat Statuen nie gutgeheißen; Durch die Zerstörung der historischen Bamiyan-Buddhas in Afghanistan bildeten die Taliban Buddhisten aus.

Muslime, die das Gift, das er verkauft, nicht erkennen, sind schließlich völlig überzeugt von der Vormachtstellung des Islam und hegen Mitleid und Vorurteile, wenn nicht sogar Verachtung und Hass gegenüber Menschen anderer Glaubensrichtungen. Es hört hier nicht auf.

Mit Worten spielend, schubst Naik seine Anhänger näher an den Abgrund: Jeder Muslim sollte ein Terrorist für asoziale Elemente sein; wenn er (Osama bin Laden) die Feinde des Islam bekämpft, bin ich für ihn. Wenn er Amerika terrorisiert, dann folgt er dem Islam, dem Terroristen, dem größten Terroristen. Naik konnte über bin Laden nichts mit Sicherheit sagen, weil ich ihn nie getroffen habe. Naik hat George Bush auch nie getroffen, aber er zweifelte nicht daran, dass der ehemalige amerikanische Präsident der größte Terrorist war.

Naik braucht nicht weiter zu gehen. Säen Sie einfach einen Samen, der zu einer Idee aufblühen könnte: Warum nur bin Laden, jeder Muslim, der die Feinde des Islam terrorisiert, dem Islam folgt. Überlassen Sie den Rest der Fantasie geistesgestörter Muslime und Organisationen wie IS und al-Qaida.

Wenn auch kein Glied in einer Kette, bleibt Naik der Händler einer berauschenden Einstiegsdroge.

Und ratet mal, wer die petrodollarreichen Produzenten der Droge sind, die in der muslimischen Welt verkauft wird?