Das Twitter-Chaos von @PMOIndia: Sollte die Regierung für die Datenlöschung verantwortlich gemacht werden?

PMOIndia auf Twitter: Darf die Regierung Tweets löschen? Führt es zu einer Löschung von behördlichen Aufzeichnungen?

Premierminister Narendra ModiDer offizielle Twitter-Handle von Premierminister Narendra Modi @PMOIndia hat bis heute über 12,5 Millionen Follower.

Die Regierung von Premierminister Narendra Modi ist erneut in eine Twitter-Kontroverse geraten. Diesmal geht es um Bilder, die Berichten zufolge aus dem @PMOIndia-Handle getwittert wurden und Dorfbewohner in Nagla Fatela, einem Dorf in der Nähe der Hauptstadt, zeigen, wie sie im Fernsehen die Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag verfolgen, bei denen Premierminister Narendra Modi in seiner Rede behauptete, seine Regierung habe dieses Dorf elektrifiziert . Dorfbewohner behaupten jedoch, dass die Bilder nicht von ihrem Dorf stammen und sie immer noch nicht über eine ausreichende Stromversorgung verfügen. Der Tweet wurde dann vom Konto des Premierministers gelöscht.

Dies ist jedoch nicht das erste Mal, dass die Regierung in einem Cyber-Durcheinander gelandet ist. Im Dezember letzten Jahres twitterte die Agentur für Kommunikation der Regierung @PIB_India veränderte Bilder des Premierministers, der eine Luftaufnahme der Überschwemmungen von Chennai durchführte. Die Regierung war daraufhin gezwungen, den Tweet zu löschen, eine Klarstellung zu geben und präventive Maßnahmen zu ergreifen.

Aber was passiert, wenn Regierungsbeamte Tweets löschen? Dürfen sie Tweets löschen, ohne eine Klarstellung/Korrektur zu geben? Sind diese gelöschten Tweets archiviert? Wenn alle Regierungsaufzeichnungen gesetzlich archiviert werden sollen und Tweets vom offiziellen Twitter-Handle des PMO sowohl unter das IT-Gesetz als auch unter das RTI-Gesetz fallen, ist dann die Regierung der Zerstörung offizieller Aufzeichnungen schuldig?



Gemäß dem Unterabschnitt Electronic Governance im IT-Gesetz 2000 muss die Regierung alle Aufzeichnungen aufbewahren, um sie für eine spätere Bezugnahme zur Verfügung zu stellen.

Hier ist, was der Abschnitt liest:

Wenn ein Gesetz vorsieht, dass Dokumente, Aufzeichnungen oder Informationen für einen bestimmten Zeitraum aufbewahrt werden, gilt diese Anforderung als erfüllt, wenn diese Dokumente, Aufzeichnungen oder Informationen in elektronischer Form aufbewahrt werden, wenn –

(a) die darin enthaltenen Informationen zugänglich bleiben, damit sie für eine spätere Bezugnahme verwendet werden können;

(b) die elektronische Aufzeichnung wird in dem Format aufbewahrt, in dem sie ursprünglich erstellt, gesendet oder empfangen wurde, oder in einem Format, das nachweislich die ursprünglich generierten, gesendeten oder empfangenen Informationen genau wiedergibt;

Es bleibt jedoch die Frage, was passiert, wenn die bereitgestellten Informationen unrichtig sind. Können wir Tweets von offiziellen Konten mit Ausdrucken von Regierungsdokumenten gleichsetzen, die gemeinfrei veröffentlicht wurden? Oder zu einer Regierungssendung im nationalen Radio sagen, die Millionen von Menschen im Land erreicht? Der offizielle Twitter-Handle des Premierministers hat über 12 Millionen Follower. Verdienen sie nicht eine Korrektur, wenn die Regierung dies sonst in einem anderen Sende-/Verlagsmedium tun würde?

PMO-Twitter, Narendra Modi, Modi-Twitter-Handle, Modi löscht Tweet, Modi-Strom-Tweet, PMOIndia-Twitter, PMOIndia-Tweet gelöschtEin Screenshot des Twitter-Accounts des ehemaligen Premierministers Manmohan Singh, der archiviert wurde.

Im Jahr 2014, als die Amtszeit von Premierminister Manmohan Singh endete, wurden Tweets seiner Regierung von der Regierung unter dem Namen @PMOIndiaArchive archiviert. Während das Twitter-Handle nicht mehr existiert, werden jetzt alle Tweets auf der Website des Premierministers unter dem Titel Archivmaterial nach dem RTI-Gesetz für @PMOIndia bis zum 20.05.2014 gespeichert.

Der Twitter-Handle @PMOIndia hatte dann in seiner Beschreibung: Seiten dürfen nach IT-Gesetz archiviert werden.

Die Regierung von Premierminister Modi hat sein ehrgeiziges Digital India-Projekt zu Recht auf Hochtouren gebracht. Es ist höchste Zeit, dass Regierungsabteilungen und Behörden im ganzen Land die Governance auf digitale Plattformen umstellen. Aber vielleicht muss die Regierung auch strenge Maßnahmen ergreifen, wenn es um die Verbreitung von Informationen geht. Da die Folgen von Fehlinformationen – die Millionen von Menschen innerhalb weniger Sekunden erreichen – immens sind, müssen Kontrollen und Abwägungen durchgeführt werden.