Die Polizei ist zu Recht stolz auf ihre Arbeit während Covid

Die Polizei musste sicherstellen, dass jeder bekam, was er brauchte. Die Aufgabe war enorm – wir mussten sicherstellen, dass Vermieter ihre Mieter während dieser nationalen Krise nicht belästigen; dass niemand hungerte; dass die Patienten die medizinische Versorgung erhielten, die sie brauchten; und dass diejenigen, die nach Hause zurückkehren wollten, dies sicher tun konnten.

Covid, PolizeiDie Polizei befand sich bei der Bekämpfung der Pandemie in vielen schwierigen und unerwarteten Situationen.

Geschrieben von Ashwani Chand

Als im März letzten Jahres der Lockdown angekündigt wurde, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, musste die Polizei die Anweisungen der Regierung umsetzen. Während wir mental darauf trainiert sind, mit jedem Notfall umzugehen, war die Pandemie ein anderes Spiel für die Polizei, in erster Linie eine Strafverfolgungsbehörde. Es musste Sperrbeschränkungen, soziale Distanzierungsnormen, das Tragen von Masken durchsetzen und Bedürftigen Hilfe leisten.

Noch bevor die Sperrung angekündigt wurde, untersuchte die Polizeiführung, wie die Polizei in anderen Ländern während der Sperrung funktionierte. Sie bereiteten SOPs, Dienstpläne und Richtlinien vor, um die gesamte Truppe für den Schutz vor der Infektion bei der Erfüllung ihrer Pflichten und andere Imperative im Dienst während der Sperrung zu sensibilisieren.



Die Polizeiführung und das Netzwerk von IPS-Beamten im ganzen Land bildeten sich kontinuierlich über bewährte Verfahren weiter und arbeiteten auch daran, die Anweisungen überall in Indien umzusetzen. Sie waren ein Schlüsselelement bei der Koordinierung der Aktivitäten der Polizeiorganisationen im ganzen Land.

Jeder Tag brachte neue Herausforderungen mit sich. Delhi als Hauptstadt war das Nervenzentrum der COVID-Eindämmungsaktivitäten und der einzige Ort, von dem aus Flüge mit medizinischer Versorgung und Ausrüstung in verschiedene Teile des Landes starteten. Die Polizei musste sicherstellen, dass sich auf den Straßen außer den lebensnotwendigen Diensten keine Fahrzeugbewegungen befanden und dass diese Bewegung ungehindert ablief. Die Rolle der Polizei von Delhi und der Verkehrspolizei von Delhi in diesen Zeiten war beispielhaft.

Aber die Polizei befand sich in vielen schwierigen und unerwarteten Situationen – zum Beispiel in der Flüchtlingskrise. Menschen, die während der Sperrung versuchten, nach Hause zu gehen, waren ein gefährdeter Teil unserer Bevölkerung – Tagelöhner, Touristen, Studenten – die verzweifelt versuchten, irgendwie bei ihren Lieben zu sein. Jeder wurde mit größter Sensibilität behandelt.

Dann gab es Mieter, die kein Geld hatten, um ihre Vermieter zu bezahlen; Familien, die kein Essen hatten; ältere Menschen, die Medikamente benötigten. Die Polizei musste sicherstellen, dass jeder bekam, was er brauchte. Die Aufgabe war enorm – wir mussten sicherstellen, dass Vermieter ihre Mieter während dieser nationalen Krise nicht belästigen; dass niemand hungerte; dass die Patienten die medizinische Versorgung erhielten, die sie brauchten; und dass diejenigen, die nach Hause zurückkehren wollten, dies sicher tun konnten. Unzählige Probleme wie diese wurden täglich von der Polizei bearbeitet.

Die Situation war beispiellos, und der Feind – das Coronavirus – war unsichtbar und unberechenbar. Die Polizei und ihre Führung erkannten, dass sie die Moral der Truppe hoch halten mussten, und informierten ihre Untergebenen, diskutierten regelmäßig Lösungen für jedes Problem, mit dem sie konfrontiert waren, und leiteten sie an, wie sie sich bei der Arbeit in Eindämmungszonen vor Infektionen schützen können. Und sie waren immer mit ihren Kollegen vor Ort, um eine Bestandsaufnahme der Situation zu machen und Orientierung und Ermutigung zu geben. Die Polizei spielte eine wichtige Rolle bei der Kontaktverfolgung im Erdgeschoss, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Es war eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, die rund um die Uhr ausgeführt werden musste. Die gesamte Polizei hat an dieser Front einen lobenswerten Job gemacht.

Beamte und Angehörige der Truppe schöpften Energie voneinander. Die ständige Ermutigung von Premierminister Narendra Modi und Innenminister Amit Shah trug dazu bei, die Moral hoch zu halten. Die gesamte Polizei von Kaschmir bis Kanyakumari, von Nagaland bis Gujarat hat sich dieser Situation gewachsen, stellt ihre Landsleute über sich und erfüllt ihre unzähligen Bedürfnisse. Normalerweise ist die Polizei einer der Ersthelfer, aber während dieser Zeiten war sie als Schlüssel- und manchmal auch als einziger Ersthelfer vor Ort.

Die Pandemie hat nicht nur Takt und Toleranz der Polizei gezeigt, sondern auch ihre humane Seite. Trotz mehrfach schwerwiegender Provokationen wandte die Polizei keine Gewalt an. Vielmehr lieferten sie nicht nur das, was die Menschen brauchten, sondern sangen manchmal sogar Lieder, um ihre Moral aufrechtzuerhalten, und machten musikalische Parodien, um Menschen zu sensibilisieren, die die Regel brachen.

Vorbildlich ist die Haltung, in der sie von ihren Familien unterstützt wurden, die genau wussten, dass sie einem hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt waren. Etwa zwei Polizisten von Lakh erwischten COVID im Dienst. Etwa 1.120 Polizisten verloren ihr Leben. Aber das hat die Truppe nicht davon abgehalten, ihre Pflichten zu erfüllen.

Und jetzt, wo wir Impfstoffe haben, gibt es uns das Selbstvertrauen, unsere Pflichten ohne Angst zu erfüllen. Die Pandemie hat die Arbeitsweise der Polizei verändert. Es hat uns nicht nur persönlich verändert, sondern es hat uns auch gezwungen, verschiedene innovative Arbeitsweisen zu entwickeln und zu entwickeln. Wir haben mehrere digitale, berührungslose Alternativen zum Papierkram entwickelt, die dazu beigetragen haben, Prozesse zu beschleunigen und unsere Reaktion auf jede Situation effizienter zu gestalten.

Ein Jahr später rühmt sich die Polizei der damals geleisteten Dienste. Für jeden von uns bedeutet dies eine ganz andere Erfüllung unserer Pflichten gegenüber den Bürgern und der Menschheit.

[Der Autor, ein IPS-Offizier, ist Sekretär der CIPSA-IPS (Central) Association]