'RHONY' -Star Ramona Singer enthüllt, warum sie nicht an der Beerdigung ihres Vaters teilgenommen hat

Ramona Singers Beziehung zu ihrem Vater war während ihrer Kindheit durch Missbrauch besudelt, aber die Real Hausfrauen von New York City Der Grund, warum Star nicht an seiner Beerdigung teilnahm, hatte nichts damit zu tun.

Singer machte währenddessen einen Spaziergang in die Vergangenheit Mittwochs Folge der Bravo Reality Show Als sie und ihre Co-Stars Bethenny Frankel, Tinsley Mortimer und Dorinda Medley im Bundesstaat New York im selben Restaurant zu Abend aßen, in dem sie das Begräbnisessen ihrer Mutter veranstaltet hatte.

'Mein Vater ist seit ungefähr 10 Jahren tot, meine Mutter seit 12 Jahren', sagte sie der Gruppe, als sie gefragt wurde, wie lange es her ist, seit sie dort gewesen war. 'Ich bin nicht zur Beerdigung meines Vaters gegangen, weil mein Bruder ihn gegen meinen Willen eingeäschert hat.'

Zum schockierte Gesichter ihrer Mitstreiter Singer fuhr fort: „Mein Vater war ein Ministrant - es hat mich bis ins Mark erschüttert. Ich weinte hysterisch. Mein Bruder wollte das Geld sparen ... '

Frankel mischte sich ein: 'Weil es billiger ist, verbrannt zu werden, als in einer Kiste zu sein?'

'Ich hätte dafür bezahlt', antwortete Singer.

Die Verletzung wird noch schlimmer Leben auf dem Ramona Coaster Der Autor enthüllte, dass er sie beim Lesen des Testaments ihres Vaters als „nichts“ herausstellte.

'Als ich das las, war ich nur auf den Knien, ich war gebrochen', erinnerte sie sich. 'Ich war schon verärgert, dass er gestorben ist - wir hatten uns versöhnt - und dann, um das schriftlich zu sehen, meine ich, ich bin unter Tränen auf die Knie gefallen.'

Bravo-Fans haben schon lange von körperlichen und emotionalen Misshandlungen gehört, die Singer und ihre Mutter durch ihren Vater erfahren haben, unter anderem in einer Episode von 2009, in der sie beschrieb, wie sie nur zwei Wochen vor seinem Tod Frieden mit ihm geschlossen hat.

'Mein Familienleben sah von außen sehr normal aus', erklärte Singer in der Folge vom Mittwoch, 'aber innen herrscht viel Dunkelheit.' ... Ja, es gibt einige gute Erinnerungen, aber viele schlechte. Mein Vater hat meine Mutter nur sehr missbraucht, und es war wirklich eine schreckliche Situation. '

Zu hören, wie sich ihre Freundin über die Kämpfe in ihrem Leben ohne sie öffnet Waffe als Ausrede Für ihre Handlungen wie in der Vergangenheit waren Medley und Frankel beide bewegt.

Frankel, die enthüllt hat, dass ihre Kindheit ebenfalls von Funktionsstörungen geprägt war, fühlte sich sogar bewegt, ihre eigene Geschichte darüber zu erzählen, wie ihre Mutter von ihrem Vater körperlich misshandelt und den Flur entlang gezogen wurde. Frankel erinnerte sich sogar daran, dass ihre Mutter als Kind gedroht hatte, sich vor ihren Augen umzubringen, und sie im Alter von 14 Jahren in einem verzweifelten Streben nach Gesellschaft in Clubs schleppte.

»Bethenny und ich haben diese Verbindung darüber, wie wir aufgewachsen sind«, sagte Singer über die tränenreiche Nacht. „Es tut uns weh, uns zu öffnen, und plötzlich sind Bethennys Barrieren gefallen, also ist sie zugänglicher. Das scheint einfach so viel realer und viel stärker zu sein. '