Ronda Rouseys Filme wurden aus überraschenden Gründen abgesagt

Es ist ein Jahr her, seit Ronda Rousey ihren Titel im Bantamgewicht verloren hat, und im Rückblick auf das vergangene Jahr ist klar, dass mehr als nur ihre UFC-Karriere eingereicht wurde, da auch ihre aufkeimende Filmkarriere abgelaufen ist. Am 15. November 2015 sollte Rouseys Ruhm in die Stratosphäre eindringen, als sie den Mantel von UFCs schlechtestem Star hielt. Wenn ihr 12: 0-Rekord nicht ausreichte, hatte sie Anfang des Jahres in beiden eine Nebenrolle Gefolge und Wütend 7 und sie war eine Favoritin, die in den Kampf ging. Der Verlust ihres Gürtels in dieser Nacht nach einem hohen Tritt von Holly Holm war nur der Beginn eines schrecklichen Jahres für die Kämpferin.

Rousey hatte unmittelbar nach dem Kampf einen Medienausfall, bis sie zwei Monate später Gastgeberin von war Samstag Nacht Live . In einem offenen Interview am Gegen Rousey machte sich Gedanken über Selbstmordgedanken nach dem verheerenden Kampf. Rousey schwieg weitere acht Monate, und ihre Rückkehr ins Achteck verzögerte sich immer weiter, einschließlich der Verschiebung ihrer Rückkehr von der UFC 205 der letzten Woche, bei der Conor McGregor diejenige war, die sie beobachtete.



Einer der Filme, für die Rousey sich bei der UFC eine Auszeit genommen hat, Meile 22 , wurde nun auf Eis gelegt, als die Filmemacher laut New Yorker anfingen, an ihren schauspielerischen Fähigkeiten zu zweifeln. Ein weiteres ihrer Filmprojekte, ein Remake von Straßenhaus wurde ebenfalls frühestens bis Mai 2017 verschoben, damit Nick Cassavetes das Drehbuch fertigstellen kann. Nachdem sie bereits ihren Rücktritt von der UFC angekündigt hatte, ihre Rückkehr in die Welt des Kampfes ständig verzögerte und McGregor das neue Gesicht von Ultimate Fighting wurde, scheint ihr Verlust vor einem Jahr nur der Beginn des Endes ihrer Zeit im Rampenlicht zu sein .

[ H / T. New York Post ]]