Sichern Sie das Klassenzimmer

Lassen Sie Schullehrer und Schulpersonal die Impflinie überspringen, die Vorstandsprüfungen überdenken: Die Absage sollte nicht die einzige Reaktion auf die Krise sein

Coronavirus, COVID-19, CBSE, wegen COVID-19 abgesagte Prüfungen, Coronavirus-Fälle in Indien, Leitartikel des indischen Express, Nachrichten aus Indien, indischer ExpressNach eigenen Angaben des Gerichts sind schätzungsweise 57 Lakh-Verfahren bei den 25 Obersten Gerichten im ganzen Land anhängig.

Das Central Board of School Education (CBSE) hat die kommissionellen Prüfungen der Klasse X für dieses Jahr abgesagt und die kommissionellen Prüfungen der Klasse XII verschoben. Angesichts der großen Herausforderung durch den schnellen Anstieg der Coronavirus-Infektionen war dies unvermeidlich. Mitten in der zweiten Welle Hunderte von Studenten über mehrere Tage in Prüfungszentren im ganzen Land zu treiben, wäre eine ernsthafte Herausforderung für die öffentliche Gesundheit gewesen. Die Entscheidung – die ähnliche Schritte der staatlichen Aufsichtsbehörden ausgelöst hat – bringt Eltern und Schülern Erleichterung, lässt aber viele Schüler der Klasse XII in Unsicherheit, was als nächstes kommt. Es stellt Schulen und Lehrkräfte auch vor eine enorme Herausforderung, ihre Beurteilung für eine Zugangsprüfung, die zu einer Hochschulbildung führt, neu zu definieren. In einem System, das so tief geschichtet ist und in dem die digitale Kluft während eines Pandemiejahres Ungleichheiten und Verwundbarkeiten verschärft hat – und viele Eltern auch die wirtschaftliche Hauptlast tragen – ist die Aufgabe schwieriger. Während sie daran arbeiten, müssen die Schulen auch die Schüler in dieser Zeit der Angst erreichen und in der Hand halten. Was sicher helfen wird, ist, wenn Schullehrern und Schulpersonal unabhängig von ihrem Alter Impfstoffe zeitnah zur Verfügung gestellt werden. Da die Covid-Kurve unvorhersehbar ist, ist ein sicheres Klassenzimmer ein entscheidender Schritt vorwärts, um Kinder sowohl in der Pädagogik als auch im Wohlbefinden zu schützen und zu stärken.

Das ist aber auch die Art von Krise, die die Bildungseinrichtung nicht verschwenden darf. Längst ist klar: Das System der kommissionellen Prüfungen ist kaputt und muss dringend reformiert werden. Viele Schüler dem immensen Druck eines Make-or-Break-Tests auszusetzen – die einzige Kennzahl, die in 15 Jahren Schulzeit von Bedeutung sein wird – ist eine veraltete Wahl mit abnehmenden Erträgen. Diese Form der standardisierten Bewertung misst eine fragwürdige Vorstellung von Fähigkeiten, hat ein Regime unangemessen überhöhter Noten normalisiert und Tausende von Schülern in Angst und Versagen gedrängt. Das CBSE hat gut daran getan, den Klasse-X-Test abzusagen, aber die Frage bleibt: Können die Klasse-XII-Ausschüsse, deren Ergebnisse die Zukunft der Studierenden in der Hochschulbildung bestimmen, neu gedacht werden?

Das sieht die Nationale Bildungspolitik 2020 mit vielen wertvollen Vorschlägen zu Evaluationsreformen durchaus so. Anstelle eines Tests (der von allen Studierenden gleichzeitig abzulegen ist) bietet es eine Reihe von Prüfungen und Credits, die das ganze Jahr über durchgeführt werden, von Klassenarbeiten und internen Tests bis hin zu einer gemeinsamen Aufnahmeprüfung. Einiges davon setzt natürlich voraus, dass man Lehrern und Schulen mit größerer Autonomie bei der Beurteilung der Schüler vertraut – und bescheinigt, dass sie genug gelernt haben, um einen grundlegenden Schulabschluss zu erwerben. Anstatt Bewerbungen mechanisch zu filtern, müssen auch Hochschulen auf diese Krise reagieren, indem sie fantasievollere Wege finden, mit Hochschulbewerbungen umzugehen, anstatt einen Studenten auf seine Notenblätter zu reduzieren. Das Bildungssystem hat auf die Herausforderung der Pandemie reagiert, indem es die Unterbrechung vom Klassenzimmer bis zum Bildschirm übernommen hat. Um sie weiter zu sichern, muss sie die Tyrannei der kommissionellen Prüfung brechen.