22. September 1980, vor vierzig Jahren: Andhra Cong-Drama

Es wird vermutet, dass der umkämpfte Chief Minister von Andhra Pradesh M. Chenna Reddy das Oberkommando über die Enthaltung der Dissidenten informiert hat.

Der Indian Express, 21. September 1980, vor vierzig Jahren.

Das Kabinett von Andhra Pradesh hielt eine halbstündige Sitzung ab, die erste seit 30 Tagen, aber nicht vor einem Tag voller Dramatik. Zunächst enthielten sich die 15 regimekritischen Minister der Kabinettssitzung um 10 Uhr und nahmen später auf Anweisung des Oberkommandos des Kongresses (I) an einer am Abend teil. Es wird vermutet, dass der umkämpfte Chief Minister von Andhra Pradesh M. Chenna Reddy das Oberkommando über die Enthaltung der Dissidenten informiert hat. Es war ein Moment der Ironie für die Dissidenten, die heute Morgen ihre Entschlossenheit demonstriert hatten, ihren Kampf gegen die CM fortzusetzen. Aber ein Anruf aus Delhi und sie gingen zurück in den Schrank. Politische Beobachter waren sich nicht sicher, was sie von den Entwicklungen des Tages halten sollten.

Orissa überflutet

Der Mahanadi-Fluss brach an vier Stellen in der Unterteilung Banki des Bezirks Cuttack von Orissa seine Böschungen durch. Der Malouni-Fluss hat auch seine Böschungen im Bezirk Puri durchbrochen. Offizielle Aufzeichnungen beziffern die Zahl der Todesopfer bei den aktuellen Überschwemmungen auf 203.

Pilger trotzig

Tausende von Menschen versammelten sich in Puri, um anlässlich des Baman-Dwadasi-Tages im heiligen Meer zu baden, und ignorierten wiederholte Warnungen über die Cuttack-Station des All India Radio vor weit verbreiteten Störungen der Straßen- und Schienenkommunikation durch Überschwemmungen.

Das Spielen geht weiter

Der Informations- und Rundfunkminister Vasant Sathe ist mit seiner Kampagne gescheitert, um die Aufführung von Vijay Tendulkars Stück Ghasiram Kotwal bei einem Internationalen Theaterfestival in Berlin zu verhindern. Die Regierung hat beschlossen, die Theatergruppe gegen den Willen von Sathe und Shiv Sena am Festival teilnehmen zu lassen.