Sinbad ist zutiefst sauer auf Justin Timberlake für Prince Diss

Sinbad gehörte zu denjenigen, die über Justin Timberlakes Halbzeitauftritt beim Super Bowl empört waren, wo er Prince anrief, obwohl er in der Vergangenheit Spannungen mit dem verstorbenen Sänger hatte.

'Okay, Punka - - Justin Timberlake «, twitterte er. »Du warst cool, bis du die Prince-Bullen gezogen hast - - . Du hast Prince auf einer Spur von dir dissen lassen und du hast ihn auf der Bühne dissen lassen, als du den Mikrofonständer auf der Bühne abgesenkt hast, als Prinz eine Auszeichnung gewonnen hat. Später für dich a -. '

Das wahrgenommenes Rindfleisch zwischen Timberlake und Prinz geht auf das Jahr 2006 zurück, als Timberlake 'Sexy Back' veröffentlichte. Kurz nachdem der Song veröffentlicht wurde, scherzte Prince auf der Bühne bei den Emmys, dass 'sexy nie gegangen' sei.

Viele Fans dachten, dass Timberlake dies als ein Ärgernis angesehen hatte, weil er es später in diesem Jahr in seinem Vers über Timbalands 'Give It To Me' erwähnte. & ldquo; Wenn sexy nie gegangen ist, warum sind dann alle auf meinem sh–? Hassen Sie mich nicht, nur weil Sie es sich nicht ausgedacht haben «, sang er.

Timberlake schien auch Prince bei den Golden Globes in diesem Jahr zu verspotten. Er überreichte den Preis für das beste Original, das an Prince ging, aber der Sänger war auf dem Weg zur Preisverleihung im Stau. Timberlake senkte das Mikrofon in Bodennähe, verspottete Princes Größe und stürzte sich dann nach vorne, als würde er die Trophäe an jemanden übergeben, der sehr klein war.

Dies ist alles ein Grund, warum die Fans das dachten nicht Timberlakes Platz am Sonntag mit einer Projektion von Prince auf der Bühne zu stehen, obwohl es etwas tiefer geht. Prince war bekannt dafür, seine kreative Kontrolle und seine Rechte an seiner eigenen Musik zu schützen, und seine Freunde und Familie haben deutlich gemacht, dass er niemals posthume Duette oder Performances wie Tupac Shakur und andere Künstler machen wollte.

In einem Interview von 1998 mit Gitarrenwelt, er erklärte ausdrücklich seine Abneigung gegen die Praxis.

'Mit der digitalen Bearbeitung ist es jetzt möglich, eine Situation zu schaffen, in der Sie mit jedem Künstler aus der Vergangenheit jammen können. Würdest du jemals darüber nachdenken, so etwas zu tun? ' fragte sein Interviewer.

'Sicher nicht', antwortete Prince. „Das ist das Dämonischste, was man sich vorstellen kann. Alles ist wie es ist und es sollte sein. Wenn ich mit Duke Ellington jammen sollte, hätten wir im gleichen Alter gelebt. Diese ganze Virtual-Reality-Sache ... sie ist wirklich dämonisch. Und ich bin kein Dämon. '

'Auch was sie mit diesem Beatles-Song ['Free As a Bird'] gemacht haben, als sie John Lennons Stimme manipuliert haben, um ihn über das Grab singen zu lassen ... das wird mir nie passieren', fuhr er fort. 'Zu verhindern, dass so etwas passiert, ist ein weiterer Grund, warum ich künstlerische Kontrolle haben möchte.'

Frühe Berichte sagten, dass ein Prinz-Hologramm würde Begleite Timberlake auf der Bühne , aber er versprach Sheila E. angeblich, dass dies nicht der Plan sei. Fans und Freunde von Prince waren jedoch mit der riesigen Projektion nicht viel zufriedener. Zusätzlich zu seinem Tweet kehrte Sinbad später zu den sozialen Medien zurück, um seine Gefühle zu diesem Thema besser zu artikulieren.