'Station 19' tötet den Hauptcharakter während des Saisonfinales

Grey's Anatomy Spinoff Station 19 Das Finale der dritten Staffel wurde am Donnerstag ausgestrahlt und die Show endete damit, dass ein Hauptcharakter getötet wurde. Während der Folge, Die Besatzung wurde zu einem Feuer gerufen in einem Lagerhaus. Während das Team gegen das Feuer kämpfte, blieben Andy (Jaina Lee Ortiz), Gibson (Gray Damon), Montgomery (Jay Hayden) und Dixon (Lachlan Buchanon) im Inneren stecken. BITTE BEACHTEN SIE - SPOILER UNTEN FÜR DIE JAHRESZEIT 3 FINALE VON STATION 19 .

In der Hoffnung, den eingeschlossenen Besatzungsmitgliedern etwas Sauerstoff zuzuführen, kletterte Kapitän Pruitt Herrera (Miguel Sandoval) auf das Dach des Gebäudes, um Löcher in den Wald zu hacken und etwas Luft hereinzulassen. Während er hackte, traf er eine Schwachstelle, die eine verursachte Zusammenbruch. Der Einsturz brachte Pruitt mit dem Dach zu Fall und forderte sein Leben. Vor allem, Dies markiert den dritten großen Tod der Show seit es debütierte. Anfang dieser Saison starb Andys bester Freund Ryan (Alberto Frezza), nachdem er von einer Streukugel getroffen worden war. Dann war da noch Ripley (Brett Tucker), der starb, nachdem er während eines Anrufs tödliche Chemikalien eingeatmet hatte.