Geschichten für alle

Eine legendäre Pariser Buchhandlung lebt, um an einem anderen Tag zu kämpfen

Umweltverschmutzung inmitten von CovidDer Umsatz ist seit März um 80 Prozent zurückgegangen, was die Eigentümer dazu veranlasst, ihre Stammkunden dazu aufzufordern, auf ihrer Website zu bestellen.

Die Buchhandlung ist oft ein Portal – zu Welten, die wundersamer sind als die Realität – aber Sie müssen lernen, sich dem Zufall zu ergeben. Sie müssen sich in einem Labyrinth aus muffigen Bücherregalen verlieren. Sie müssen sich vom Buch finden lassen. Kaum eine andere Buchhandlung hat solche Begegnungen mit so viel Liebe und Großzügigkeit inszeniert wie Shakespeare und Co. Die literarische Glaubwürdigkeit der legendären Pariser Buchhandlung ist beneidenswert: Die von der Amerikanerin Sylvia Beach gegründete Erstausgabe wurde in Ernest Hemingways A Moveable Feast vorgestellt, gleichzeitig als Büro und Salon für James Joyce und Freunde; und fungierte als sicherer Hafen für Bücher, die Zensoren apoplektisch machten (wie DH Lawrences Lady Chatterley’s Lover). Unter seinem zweiten Besitzer George Whitman blieb Shakespeare and Co ein literarisches Zentrum, aber das dreistöckige Haus wurde noch geräumiger. Es öffnete seine Türen für andere Geschichten: Ein Reisender aus der ganzen Welt konnte in winzigen Klappbetten zwischen Bücherregalen schlafen, im Austausch dafür ein Buch lesen und eine einseitige Autobiografie schreiben.

Aber wie viele andere Schönheiten, die die Pandemie verwüstet hat, hat auch die legendäre Pariser Buchhandlung zu kämpfen. Der Umsatz ist seit März um 80 Prozent zurückgegangen, was die Eigentümer dazu veranlasst, ihre Stammkunden dazu aufzufordern, auf ihrer Website zu bestellen. Das ist nicht die einzige unabhängige Buchhandlung, die nach Luft schnappt. The Strand aus New York sendete ein ähnliches Notsignal an seine Kunden, was zu einer Flut von Online-Bestellungen führte, die seine Website zum Absturz brachten.

Die unabhängige Buchhandlung, die den Stempel ihrer Inhaber und Kuratoren trägt, ist das Gegenstück zum Online-Warenkorb, der die Banalität von Click and Pay bietet. Aber es ist auch ein hartnäckiges Wesen. Es hat diejenigen überdauert, die regelmäßig seinen Untergang prophezeien, und wird die Pandemie hoffentlich überleben, auch wenn es sich dazu an die elektronische Zustellung anpassen muss. Whitman nannte seine Buchhandlung in drei Worten einen Roman. Wir hoffen, dass dies nur eine vorübergehende ironische Wendung in seiner fesselnden Erzählung ist.