Streaming Wars: Die neue Art, Shows anzusehen, die Daten speichern und der Umwelt helfen

Es ist eine verwirrende Zeit, ein Medienkunde zu sein, mit mehr Dingen als je zuvor. Heutzutage gibt es Dutzende von Möglichkeiten, um online Fernsehen, Filme und andere Videos anzusehen, wobei jeden Tag mehr Optionen auftauchen.

Dieses Buffet mit Optionen ist jedoch für einige überwältigend und kann langfristige Auswirkungen auf unsere Welt haben. Jetzt wenden viele die neueste Technologie auf ältere Methoden an, um Ihre Unterhaltung zu erhalten, und sie erfreut sich wachsender Beliebtheit. Inzwischen haben die meisten Menschen davon gehört die sogenannten 'Streaming-Kriege'. Riesige Unternehmen der Unterhaltungsindustrie haben ihre Ressourcen mobilisiert, um mit Unternehmen wie zu konkurrieren Netflix und sättigt den Markt für TV und Filme auf Abruf zu Hause.

Da all diese Dienste auf einmal auftauchen, beschweren sich viele Menschen über ihre steigenden TV-Rechnungen. Für viele Menschen sind die gestapelten Streaming-Abonnements nahezu konkurrierend mit ihrer alten Kabelrechnung, falls sie jemals eine hatten. Gleichzeitig fordert das Streaming einen Tribut andere benachbarte Branchen . Internetdienstanbieter kriechen aufholen und Geld verdienen, obwohl an vielen Orten die Infrastruktur nicht vorhanden ist. Dieser ganze industrielle Boom belastet die Energieressourcen, und Experten für den Klimawandel sind beunruhigt über die Richtung, in die sich die Dinge entwickeln.

Während Streaming hat einige drastische Sprünge gemacht In den letzten Jahren haben sich Ihre Vorstellungen von der Speicherung von Heimmedien in etwa einem Jahrzehnt wahrscheinlich nicht wesentlich geändert. Sie stellen sich wahrscheinlich ein Regal vor, das mit Blu-ray- oder DVD-Hüllen bedeckt ist, die alle unorganisiert sind und Platz beanspruchen. Viele davon sind wahrscheinlich zerkratzt.

Zum Glück gibt es jetzt viel bessere Lösungen auf dem Markt, und da Streaming eine kritische Masse erreicht, werden sie immer beliebter. Hier sehen Sie, warum und wie Sie sich daran gewöhnen können, Ihre TV- und Filmsammlung zu Hause aufzubewahren.

Die 'Streaming Wars'

(Foto: Michael Short / Stringer, Getty)

'Streaming Wars' ist ein Begriff, der 2019 mit der Ankündigung so vieler neuer Streaming-Dienste wirklich an Popularität gewann. Als die Marktdominanz (und der Abonnementpreis) von Netflix zunahmen, erwachten schlafende Riesen, um um seine Krone zu konkurrieren.

Diesen Monat startete Apple TV + - ein neuer Dienst mit einigen heiß erwartete Inhalte und gelobte Namen beigefügt, alles zum Preis von 4,99 USD pro Monat. Nach einem Bericht von Kinomischung Apple gab 6 Milliarden US-Dollar aus, um die Plattform zu starten und sie zu einem Muss für jeden Haushalt zu machen.

Es war nur 12 Tage auf dem Markt, bevor der nächste große Konkurrent, Disney +, einzog. Der Powerhouse-Service bietet große Titel in allen Franchise-Unternehmen, einschließlich Marvel, Star Wars und Disneys eigener Fundus an klassischem geistigem Eigentum.

HBO Max und Peacock sind im Sommer 2020 auf den Fersen, und viele Haushalte verzweifeln an der Idee, für all diese Dienstleistungen zu bezahlen. Einige weisen darauf hin, dass Sie im Gegensatz zu Kabeln zumindest hier in der Nebensaison Dienste auswählen und einstellen können. Dennoch suchen viele Kunden nach einem besseren Weg.

Steigende Datenkosten

(Foto: James Leynse / Corbis über Getty Images)

Selbst nachdem Sie für alle gewünschten Streaming-Dienste bezahlt haben, müssen Sie überlegen, wie viel es kosten wird, sie anzusehen. Zurück im September, das Los Angeles Zeiten lief eine Geschichte über die wachsende Bedeutung von Datenkappen für Heim-Internet-Dienste und die unglaublichen Rechnungen, mit denen viele Menschen getroffen werden .

Die meisten Menschen kennen die Datenbeschränkungen auf ihren Mobilgeräten, und immer mehr Menschen sehen sie auch zu Hause. Unternehmen wie Comcast beschränken Kunden auf eine bestimmte Anzahl von Gigabyte pro Monat, und wenn sie darüber hinausgehen, werden sie mit einer erheblichen Übergebühr belastet. Es kann jedoch sehr kostspielig sein, zur nächsten Datenebene zu springen, und frustrierend, wenn Sie nicht alle verwenden.

Ein Großteil dieser zusätzlichen Bandbreitennutzung ist darauf zurückzuführen die zunehmende Qualität unserer Fernseher auch. Immer mehr Menschen können sich High Definition- oder sogar 4K-Displays leisten, aber sie wissen möglicherweise nicht, dass sie mehr dafür bezahlen werden, Shows und Filme auf diese Bildschirme zu streamen. Nach einer Weile kann es entmutigend sein, die Kosten für all diese beweglichen Teile zu prognostizieren.

Umweltsorgen

(Foto: Laura Chiesa / Pacific Press / LightRocket über Getty Images)

Zusätzlich zu den Kosten, die es für die Kunden verursacht, sagen viele, dass Streaming auch unsere natürlichen Ressourcen belastet. In den letzten Monaten wurden zahlreiche Studien und Berichte veröffentlicht, in denen die Besorgnis über unseren kollektiven CO2-Fußabdruck durch Streaming zum Ausdruck gebracht wurde, und Wissenschaftler sagen, dass dies nur noch schlimmer werden wird.

Nach einem Bericht von Deutsche Welle Die digitalen Technologien haben die Luft- und Raumfahrtindustrie bei den gesamten Kohlenstoffemissionen inzwischen übertroffen. Eine Studie von The Shift Project ergab, dass fast 4 Prozent der CO2-Emissionen auf den globalen Datentransfer zurückzuführen sind, der eine riesige Infrastruktur und eine enorme Menge Strom erfordert.

Natürlich wird der größte Teil des weltweiten Stroms immer noch durch die Verwendung fossiler Brennstoffe erzeugt. Dies ist eine schlechte Nachricht für eine bereits angeschlagene Umwelt. Viele Experten glauben, dass die langfristige Lösung darin besteht, die ganze Welt so schnell wie möglich mit erneuerbaren Energien zum Laufen zu bringen, aber das hat sich bisher als harter Kampf erwiesen.

Es gibt viele erstaunliche Zahlen und Nuancen, die bei der Betrachtung der Umweltauswirkungen von Streaming zu berücksichtigen sind, aber es genügt zu sagen, dass dies ein Faktor ist und seine Auswirkungen nur zunehmen. Einige Experten suchen nach alternativen Möglichkeiten, wie Menschen ihre Medien mit so viel Energieverbrauch genießen können. Der Forscher Lutz Stobbe arbeitet beispielsweise an einem Prozess namens Edge Computing, bei dem Daten lokal näher an den Benutzern gespeichert werden, um die Entfernung zu verringern reisen, um Menschen zu erreichen.

In der Zwischenzeit steht jedoch außer Frage, dass das Speichern von mehr Filmen und Shows zu Hause die Auswirkungen auf die Umwelt verringern würde.

Werbung

(Foto: Shutterstock)

Eine letzte Überlegung, die bei den Nachteilen des Streamings beachtet werden sollte, ist Werbung. Während wir traditionelle Werbeunterbrechungen möglicherweise nicht mehr so ​​betrachten wie früher, werden Streaming-Kunden immer dann mit Werbung überflutet, wenn wir online sind. Das Schichtprojekt Maxime Efoui-Hess wies auf die ursprüngliche, beharrliche Natur von Social-Media-Werbung hin, die viele von uns nicht einmal sehen, wenn sie vorbeirollen.

'Es bewegt sich und es gibt Geräusche, und das ist attraktiv für unser Gehirn', sagte er. 'Aber es kann zu Suchtverhalten führen.'

Ohne das Geräusch von Autoplay, Mid-Roll-Anzeigen und Vorschlägen zum Anschauen könnte das Fernsehen und Filmen ein angenehmerer und geistig gesünderer Prozess sein.

Alternative Optionen

(Foto: Robert Alexander / Getty Images)

Vor diesem Hintergrund suchen Sie möglicherweise nach Optionen, um Medien zu Hause zu halten, ohne den alten Videorecorder auf Ihrem Dachboden abzuwischen. Zum Glück gibt es hier einige gute Möglichkeiten.

In erster Linie haben Sie wahrscheinlich einige Ausdrucke von Filmen und Shows im Haus - DVDs, Blu-rays oder andere in sich geschlossene Medien. Wenn dies Ihre Präferenz ist, haben Sie mehr Kraft. Solange sie in gutem Zustand sind, werden sie Ihnen gute Dienste leisten und sind auch 2020 eine sehr praktikable Option.

Auf der anderen Seite gibt es Möglichkeiten, Ihre Heimbibliothek an einem Ort zu platzieren und eine Art 'Haushalts-Netflix' zu erstellen, wenn Sie bereit sind, Zeit und Geduld zu investieren.

Wenn Sie einen leistungsstarken Heimcomputer mit viel Speicherplatz haben, können Sie möglicherweise mit einem oder zwei gut organisierten Laufwerken voller Filme und Fernsehsendungen, die mit Ihrem Haus vernetzt sind, vorbeikommen - wir werden uns in einer Minute darum kümmern. Wenn Sie jedoch bei Null anfangen, möchten Sie wahrscheinlich ein NAS-Gerät.

NAS steht für Network-Attached Storage und entwickelt sich schnell von einem Business-Tool zu einem Consumer-Produkt. Es handelt sich im Wesentlichen um eine kleine Box mit mehreren Steckplätzen, in denen Festplatten hinzugefügt oder geändert werden können. Mit dieser Funktion können Sie Daten speichern und sichern und dann von jedem Computer, Telefon oder Tablet im selben Netzwerk aus lokal auf sie zugreifen.

Home Storage für das 21. Jahrhundert

Stellen Sie sich vor, Sie haben sich dafür entschieden - Sie überarbeiten Ihre Heimmedienbibliothek, um zu prüfen, ob Sie Streaming-Kosten sparen können. Sie sollten Ihren Computer, Ihre DVD- und Blu-ray-Sammlung und Ihre neue NAS-Box für ein bisschen Sortieren vorbereiten.

Sie müssen Ihre Filme und Fernsehsendungen auf den NAS laden und sicherstellen, dass die Dateinamen einheitlich und logisch sind. Für Ihre DVDs und Blu-rays benötigen Sie ein aktuelles Laufwerk für Ihren Computer und eine Art Software - etwa HandBrake oder WinX DVD Ripper Platinum . Leider besteht die einzige Möglichkeit, dies zu erreichen, darin, die Discs einzeln einzulegen, auf den Computer zu rippen und sie dann auf den NAS zu verschieben.

Mittlerweile können Sie Shows und Filme jedoch auch digital besitzen. Je nachdem, wo Sie sie gekauft haben, kann es schwierig sein, sie in Ihre lokal gespeicherte Sammlung aufzunehmen. Mit Amazon Prime Video und iTunes können Benutzer beispielsweise die von ihnen gekauften Videodateien nicht direkt auf ihr Gerät herunterladen - zumindest nicht, ohne durch einige Rahmen zu springen.

Wenn Sie dort Filme oder Shows gekauft haben, gibt es Problemumgehungen, um sie auf einen Computer und dann auf einen NAS zu übertragen, wenn Sie dies wünschen. Sie müssen eine App wie PlayOn TV verwenden, die direkt auf Ihrem Computer als DVR fungiert. Es ist legal, diese Software zu verwenden, um Ihren eigenen Fernseher und Ihre Filme direkt auf Ihre Festplatte herunterzuladen, sofern diese für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch bestimmt sind. PlayOn enthält eine ausführliche Beschreibung der Gesetze um diese Praxis.

Wenn Offline-Speicher immer beliebter werden, werden sich die digitalen Geschäfte hoffentlich entspannen Einschränkungen beim Herunterladen und Exportieren In der Zwischenzeit ist es jedoch etwas entschlossen, Ihre digitalen Medien auf Ihre eigene Festplatte zu übertragen.

Leichtigkeit des Zugangs

Sobald Ihre Heimbibliothek auf einem Computer oder einem NAS gespeichert und organisiert ist, können Sie sie so organisieren, dass sie genauso zugänglich und benutzerfreundlich ist wie Netflix, Hulu oder eine andere Schnittstelle. Derzeit heißt die Software an der Spitze dieser Nischenbranche Plex .

Mit Plex können Sie Ihre eigenen Medien auf jedem Gerät anzeigen und durchsuchen, genauso wie Sie die Angebote auf Netflix durchsuchen, ohne sie jedoch online zu stellen. Es behandelt Ihren Computer oder Ihre NAS-Box wie einen unabhängigen Dienst, der dann über Ihren WLAN-Router mit den anderen Geräten in Ihrem Haus vernetzt wird.

Mit Plex können Sie Shows und Filme auf Ihrem Computer, Ihrem Smartphone, Ihrem Tablet oder Ihrem Fernseher ansehen - mithilfe eines Streaming-Geräts oder Chromecasts. Es gibt sogar Optionen für den Zugriff auf Ihre Plex-Bibliothek von unterwegs, obwohl dies die Umweltvorteile des Speicherns von Medien zu Hause zunichte macht.

Die meisten Plex-Funktionen sind in der kostenlosen Version vollkommen ausreichend, aber es gibt auch kostenpflichtige Stufen. Aber auch hier macht das Unternehmen andere Dinge als Streaming-Dienste, da Plex eine Vielzahl von Zahlungsplänen anbietet. Die höchste Stufe ist ein lebenslanges Abonnement, das 119,99 USD für den lebenslangen Zugriff auf alle Funktionen von Plex kostet.

Praktische Anwendungen

(Foto: NBC)

Natürlich wird eine Heimmediensammlung das Streaming nicht vollständig ersetzen, aber schauen wir uns einige der Möglichkeiten an, die am nützlichsten wären. Für den Anfang gibt es die Shows, die Sie Binge-Watch, Re-Watch und Re-Watch erneut sehen. Für viele Leute sind das Shows wie Freunde oder Das Büro , das sind Komfortuhren, die wir im Hintergrund behalten oder einschlafen.

Letztes Jahr gab es online einen katastrophalen Zusammenbruch, als Netflix versuchte, ihn zu beseitigen Freunde aus seinem Katalog und einem ähnlichen, als es angekündigt wurde Das Büro war in diesem Jahr verlassen. Viele Leute erklärten, sie würden absagen ihre Abonnements, da sie meistens Netflix verwendeten, um diese Shows immer wieder zu sehen.

Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, ist es möglicherweise besser, wenn Sie es zu Hause haben. Sie können die gesamte Serie für eine einmalige Gebühr anstelle einer monatlichen Gebühr kaufen. ' Freunde Rechnung 'und du wirst Erhalten Sie erweiterte Episodenschnitte, gelöschte Szenen und Bonusfunktionen s, ohne die Gefahr, es an die Launen eines riesigen Unternehmens und dessen Lizenzabkommen zu verlieren. Mithilfe eines NAS oder eines Computerspeichers können Sie weiterhin direkt auf Ihrem Gerät mit der gesamten Show kommunizieren, anstatt alle paar Episoden aufzustehen und DVDs zu mischen.

In der Zwischenzeit zahlen Sie nicht für die Bandbreite, die erforderlich ist, um diesen Klassiker täglich aus Tausenden von Kilometern Entfernung in Ihr Zuhause zu streamen, und der geschlossene Stromkreis reduziert die Kosten für die Umwelt erheblich.

Wenn Sie Netflix wirklich nur zum erneuten Ansehen solcher Shows verwenden, können Sie es abbrechen und so noch mehr Geld sparen. Wenn der Streaming-Dienst etwas veröffentlicht, das Sie wirklich sehen möchten, können Sie Ihre Mitgliedschaft jederzeit wieder starten - sie werden sich freuen, Sie zu haben - und wenn Sie diese Serie durchlaufen haben, werden Sie sich vielleicht entscheiden, erneut zu kündigen und zurückzugreifen auf dein vertrauenswürdiges Freunde .

Das gilt für viele andere Shows auf vielen anderen Diensten Denken Sie also genau über die Grundnahrungsmittel Ihrer Mediendiät nach. Vielleicht gibt es ein paar Dinge, in die Sie dauerhaft investieren könnten, wenn Sie wissen, dass Sie sie immer wieder sehen werden.

Alles zusammenfügen

(Foto: Shutterstock)

Lassen Sie uns unter Berücksichtigung all dieser Ideen untersuchen, wie Sie eine Heimmedienbibliothek einrichten können, um Streaming-Kosten und Umweltauswirkungen zu reduzieren. Sie müssen ein wenig investieren, um hier anzufangen. Eine gute NAS-Box kann teuer sein und kostet wahrscheinlich zwischen 200 und 500 US-Dollar für eine zuverlässige, die gut genug ist, um den Bedürfnissen der privaten Verbraucher gerecht zu werden. Sie müssen wahrscheinlich auch ein DVD- und Blu-ray-Laufwerk erwerben, um Ihre vorhandene Sammlung auf Ihren Computer zu übertragen. Dies kostet etwa 80 US-Dollar.

Zu diesem Zeitpunkt kommt die Investition rechtzeitig, da Sie möglicherweise einen Abend, einen Nachmittag oder ein Wochenende benötigen, um Ihre Medien in dieses Format zu konvertieren. Dies ist wahrscheinlich der frustrierendste Teil des Prozesses, und Sie werden möglicherweise dieses Handbuch sowie einige Wiki-Seiten, Foren und Kunden-Support-Foren erneut besuchen. Wenn Sie jedoch den Kurs behalten, haben Sie Unterhaltungsfreiheit, um die Ihre Freunde beneiden werden.

Wenn alles gesagt und getan ist, werden sich diese Opfer wahrscheinlich lohnen. Immerhin haben sich frühere Generationen von Verbrauchern für Videorecorder entschieden und später widerwillig auf DVDs umgestellt, als diese allgegenwärtig wurden. In der heutigen Zeit können die Kosten für ein NAS, einen anständigen Computer und möglicherweise einen Plex Pass für das Heimkino Ihres Setups gleichwertig sein.

Das Ergebnis ist eine personalisierte, anpassbare Bibliothek, auf die Sie vollständig Einfluss haben. Sie können die DVD-Sonderfunktionen genießen, die Streamer nicht bieten, und Ihre Lieblingssendung immer wieder ansehen, ohne befürchten zu müssen, die Bank wegen Datengebühren zu sprengen. Unterwegs können Sie die Zufriedenheit genießen, Ihren persönlichen CO2-Fußabdruck zu reduzieren.