Tests sind im Kampf gegen Covid von entscheidender Bedeutung und bei der Beantwortung der Frage, wann es sicher ist, wieder an die Arbeit zu gehen

Die Wissenschaft des Testens entwickelt sich weiter. Wissenschaftler kooperieren schneller als mit Schallgeschwindigkeit.

Coronavirus-Studie, Coronavirus-Infektion, Coronavirus-Heilung, Coronavirus-Tests, Coronavirus-Medizin, COVID-19-Infektion, COVID-19-Hotspots, COVID-19-Schnelltest, COVID-19-PendemieBasierend auf aktuellen Leitlinien und verfügbaren Forschungsergebnissen sind Antikörper-Schnelltests allein als diagnostisches Instrument oder zur Kontaktverfolgung nicht zuverlässig. (Datei Foto/Repräsentativ)

Mehrere Länder haben begonnen, randomisierte Antikörper-Seroprävalenzstudien in großem Umfang durchzuführen, um die Prävalenz und die Trends der COVID-19-Infektion in bestimmten Hotspots zu verstehen, darunter in München, Santa Clara in den USA und Italien.

Basierend auf aktuellen Leitlinien und verfügbaren Forschungsergebnissen sind Antikörper-Schnelltests allein als diagnostisches Instrument oder zur Kontaktverfolgung nicht zuverlässig. Darüber hinaus haben diese Tests im Vergleich zu molekularen Assay-Tests – wie RT-PCR – eine geringere Spezifität und Sensitivität, was zu einer höheren Inzidenz von falsch negativen und positiven Ergebnissen führt. Ein positiver Antikörpertest bedeutet lediglich, dass die Person COVID-19 ausgesetzt war und Antikörper entwickelt hat. Der negative Test bedeutet, dass die Person nicht COVID-19 ausgesetzt war und in Zukunft anfällig sein könnte. Daher können sie gemäß den kürzlich angekündigten ICMR-Richtlinien zur Verwendung von Schnellantikörper-Kits potenziell für epidemiologische und Überwachungsstudien auf Gemeinschaftsebene verwendet werden.

Diese Studien können helfen, die Ausbreitung der Infektion in Hotspots, die wahrscheinliche Art der Ausbreitung in Bezug auf asymptomatische vs. symptomatische Träger zu verstehen, die Entscheidungsfindung zu erleichtern und die Auswirkungen verschiedener Protokolle und Richtlinien zu bewerten. Diese Studien müssen jedoch zusammen mit erfahrenen Medizinern und Epidemiologen sorgfältig konzipiert werden, um aussagekräftige Schlussfolgerungen ziehen zu können. Basierend auf den Erkenntnissen des Forschungsteams der Stanford School of Medicine müssen bei der Konzeption und Durchführung der Studie die folgenden kritischen Faktoren sichergestellt werden: Auswahl, Testmethodik und robuste statistische Analyse.



Es sollte eine gut durchdachte Methodik zur Auswahl der Studienteilnehmer entwickelt werden, um die Repräsentativität der tatsächlichen Bevölkerungsdemografie sicherzustellen und die Auswahlverzerrung zu minimieren.

Geeignete Testmethoden und -kits sollten ausgewählt werden, um eine hohe Spezifität und Sensitivität zu gewährleisten, und die Herausforderungen bei der Implementierung müssen berücksichtigt werden – zum Beispiel gepoolte RT-PCR-Tests im Vergleich zu schnellen Antikörper-Kits oder beides. Die Stichprobengröße für solche Tests sollte durch geeignete statistische Analysen bestimmt werden, die auf demografischen Daten und der Genauigkeit der verwendeten Tests basieren. Die in Santa Clara und München ansässigen Studien haben eine Stichprobengröße von etwa 3.000 Teilnehmern verwendet.

Zur Bestimmung der geeigneten Stichprobengröße ist eine belastbare statistische Analyse erforderlich, die mehrere Faktoren wie die Spezifität und Sensitivität der verwendeten Tests berücksichtigt sowie um Schlussfolgerungen aus der Studie zu ziehen, um die Prävalenz zu verstehen.

Während Mumbai und andere Städte diagnostische RT-PCR-basierte Tests erheblich verstärkt haben, reicht dies immer noch nicht aus, um die potenzielle Ausbreitung der Infektion insbesondere in der asymptomatischen Bevölkerung in Hotspots wie den Slums in Dharavi zu verstehen. Für ausgewählte Hotspots wie Red Zones könnten gezielte Studien zum Verständnis der Prävalenz der Infektion durchgeführt werden, die den Behörden helfen können, besser zu planen und vorzubereiten. Dies wird auch dazu beitragen, die epidemiologische Forschung zu der Krankheit voranzutreiben.

Die Studie könnte von einem renommierten akademischen Institut geleitet werden, wie in der Santa Clara-Studie, bei der die Stanford University die Forschung leitete, die entweder von staatlichen oder privaten Labors unterstützt wurde, die für die Durchführung von COVID-Tests zugelassen sind. Die geschätzten Kosten sind für verschiedene Prüfmethoden bekannt. Für die Stanford-Studie betrugen die Kosten für die Schnellantikörper-Kits etwa 7 US-Dollar pro Kit.

Viele Länder (einschließlich Indien) und Bundesstaaten haben Mängel bei der Ausgabe von Antikörpertests gemeldet. In einer Studie der University of California, San Francisco und der Harvard Medical School wurden verschiedene Antikörpertests validiert. Die New York Times berichtete am 26. April über die Ergebnisse der Studie.

Hersteller von Antikörpertests verteidigen ihre Forschung und weisen auf die falsche Anwendung von Antikörpertests hin. Sure Biotech mit Sitz in den USA hat an der Entwicklung von mehr als 200 Schnelltests für Viren wie HIV, Herpes und Hepatitis mitgewirkt. Die Antikörpertests des Unternehmens hatten in einer Studie eine Spezifität von 100 Prozent. In Ländern, die eine hohe Anzahl falsch positiver Ergebnisse melden, schreibt Sheryl Dunn von Biosure, dass einige Benutzer nicht verstehen, wie man die serologischen Tests verwendet. Sie dienen weniger der Diagnose als vielmehr dem Testen auf vergangene Infektionen. Wenn Sie zwischen Tag 1-14 während einer aktuellen Infektionsphase serologische Tests durchführen, wird nur ein Teil der wirklich positiven Fälle erfasst. Sie sind eine Ergänzung zu PCR-Tests, die auf aktuelle Infektionen testen, aber bisher nicht so portabel sind.

Die Wissenschaft des Testens entwickelt sich weiter. Wissenschaftler kooperieren schneller als mit Schallgeschwindigkeit. Unsere Fragen an die Forscher der Stanford-Studie riefen eine schnelle Antwort hervor (es half, dass viele der Forscher indischer Herkunft sind). Bill Gates sagte kürzlich in einem Interview, dass wir dem auf den Grund gehen müssen – und bezog sich darauf, zu verstehen, wie weit sich das Virus in den Gemeinden verbreitet hat. Forscher rennen um die Antwort. Es könnte bald möglich sein, einen Selbsttest durchzuführen, indem Sie sich einfach die Nase abwischen und einen Speichelabstrich per Post an ein Labor schicken. Akademiker am IIT Delhi sequenzieren Teile des COVID-Genoms und machen Tests, die erschwinglich sind. Tests sind von entscheidender Bedeutung im Kampf gegen COVID und um eine Antwort darauf zu finden, wann es sicher ist, wieder an den Arbeitsplatz zurückzukehren.

Dieser Artikel erschien erstmals in der Printausgabe vom 7. Mai unter dem Titel Acing the tests. Die Autoren sind Teil der Mahacovid, einer freiwilligen informellen Gruppe, zu der Stiftungen, Unternehmensberatungsfirmen, Unternehmen, Beamte und Experten für öffentliche Gesundheit und Datenanalyse gehören, die in Mumbai, Maharashtra, vor Ort arbeiten, um bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie zu helfen. Dieser Artikel basiert auf Gesprächen mit Forschern auf der ganzen Welt