Die Frau von Tyler Farr, Hannah, teilt ihre Erfahrungen als Krankenschwester im Kampf gegen das Coronavirus

Country Sänger Tyler Farr Hannah Farr, die Frau von William Farr, arbeitet als Krankenschwester im Williamson Medical Center in Franklin, Tennessee, etwas außerhalb von Nashville. Sie ist eine von Tausenden von Mitarbeitern des Gesundheitswesens auf der ganzen Welt, die derzeit an vorderster Front gegen das Coronavirus kämpfen. Als die Pandemie begann, begannen Hannah und ihre Mitarbeiter, sich so gut sie konnten vorzubereiten, aber sie erzählte es Klingt nach Nashville dass das Krankenhausumfeld immer noch „chaotisch“ ist und die Menschen aufgefordert hat, soziale Distanzierungsmaßnahmen ernst zu nehmen.

„Ich wünschte, die Leute könnten sehen, was wir tun, und sie würden definitiv zweimal überlegen, bevor sie das Haus verlassen, weil es echt ist. Es ist hier in dieser Gemeinschaft. Es ist in voller Kraft. Es diskriminiert nicht «, sagte sie. 'Einige Menschen haben leichte Symptome, und das ist großartig. Wir möchten nicht, dass Menschen krank werden.' Aber dann gibt es andere, die hart getroffen werden, und es wird am Ende ihr Leben kosten. Ich möchte nicht ein Teil davon sein - ich möchte nicht der Grund sein, warum jemand gestorben ist. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, Hände zu waschen, zu Hause zu bleiben und alles zu tun, um sicherzustellen, dass ich es nicht an jemanden weitergebe, der möglicherweise sein Leben verlieren könnte. '

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

wir werden uns erheben ️ & zwj; N #NursesUnite



Ein Beitrag von geteilt Hannah Farr (@hannahcfarr) am 27. März 2020 um 5:40 Uhr PDT

Als Krankenschwester auf der Intensivstation arbeitet Hannah häufig mit den kranksten Patienten des Krankenhauses zusammen und sagte, dass sie von der Vielzahl der Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben, „schockiert“ sei. 'Es gibt so viel Unsicherheit über COVID-19, weil wir es noch nie zuvor erlebt haben', sagte sie und fügte hinzu, dass sie und ihre Mitarbeiter jetzt oft Pausen durcharbeiten müssen. 'Wir versuchen immer noch, genau herauszufinden, was los ist und was der beste Behandlungsplan ist und wie schnell er sich ausbreitet.'