Was PMC bedeutet

Betrug im Finanzsektor ist eine Warnung: Die RBI muss ihr Spiel erhöhen, um den von ihr regulierten Unternehmen einen Schritt voraus zu sein

PMC-Bankbetrug, PMC-Bank, Punjab and Maharashtra Cooperative Bank, Punjab and Maharashtra Cooperative Bank Scam, Express Editorial, Indian ExpressDie führende Finanzaufsichtsbehörde des Landes, die RBI, zeigte sich als platt und reagierte erst nach dem Ereignis.

In mindestens drei der größten Betrügereien im Finanzsektor in den letzten Monaten in Indien, darunter die Punjab National Bank, IL&FS, einige Privatbanken und jetzt die neueste Punjab and Maharashtra Cooperative Bank oder PMC, abgesehen von schlechter Regierungsführung und betrügerischen Praktiken, ein roter Faden war Aufsichtsversagen. Die führende Finanzaufsichtsbehörde des Landes, die RBI, zeigte sich als platt und reagierte erst nach dem Ereignis. Wie bei IL&FS scheint auch im PMC-Fall ein Verschulden des Managements und des Vorstands der Bank vorzuliegen, wenn man bedenkt, dass das Kreditengagement der Bank gegenüber einer einzigen Firma, HDIL, allein 73 Prozent ihres Vermögens und mehrere ausmachte Dummy-Accounts wurden erstellt, um dies zu tarnen. Aber oft wurde das Problem des Vier-Augen-Prinzips von RBI und Landesregierungen von der Regulierungsbehörde als eine Hürde für ihre Unfähigkeit angeführt, Genossenschaftsbanken effektiv zu beaufsichtigen.

Dies mag bis zu einem gewissen Grad zutreffen, wenn man bedenkt, dass es im Gegensatz zu Geschäftsbanken bei der Ablösung des Verwaltungsrats oder der Abberufung von Verwaltungsratsmitgliedern dieser Banken nur eingeschränkt möglich ist. Dies allein kann jedoch kein Schutzschild für die Zentralbank sein, wenn man bedenkt, dass Genossenschaftsbanken in den letzten Jahrzehnten in einer Wirtschaft, in der die Großbanken konzentrieren sich weiterhin auf größere Städte und Gemeinden. Wie ein kürzlich veröffentlichter RBI-Bericht zeigt, sind die Mittelflüsse in den kommerziellen Sektor in den ersten sechs Monaten dieses laufenden Haushaltsjahres um fast 88 Prozent zurückgegangen – auf 90.495 Milliarden Rupien Mitte September gegenüber 7,38 Millionen Rupien im selben Zeitraum a vor einem Jahr. Das hätte sicherlich Kleinunternehmern, Händlern und der Landwirtschaft geschadet. Ein bemerkenswertes Merkmal seit der Liberalisierung ist die Widerstandsfähigkeit des indischen Finanzsektors, die möglicherweise auch mit der Dominanz staatlicher Institute oder Kreditgeber und einer starken Zentralbank zusammenhängt. Wenn diese Erfolgsbilanz nicht besudelt werden soll, muss die RBI natürlich ihr Spiel an der Aufsichtsfront erhöhen, um den von ihr regulierten Unternehmen einen Schritt voraus zu sein.

Die Zentralbank hat bereits mit dem Aufbau eines internen Kaders für die Aufsicht über Banken und andere Einrichtungen begonnen, um ihre Aufsichtsfähigkeiten zu verbessern. Hoffentlich wird dies durch Gesetzesänderungen ergänzt, die zu einer stärkeren regulatorischen Kontrolle und Befugnisse der RBI über Genossenschaftsbanken und einer Insolvenzregelung für Finanzunternehmen führen könnten, wie von Finanzministerin Nirmala Sitharaman angedeutet. Indien braucht nicht nur einige große Banken und Kreditgeber mit nationaler oder regionaler Präsenz, sondern auch andere Akteure wie Genossenschaftsbanken, kleine Finanz- und Zahlbanken. Es gibt Stimmen, die eine stärkere Rechenschaftspflicht der indischen Finanzaufsichtsbehörden fordern. Das Risiko besteht darin, dass die Aufsichtsbehörden ins andere Extrem kippen, während sie über die Bücher der Banken brüten und das Problem verschlimmern, und gleichzeitig Innovationen ersticken. Die Schaffung einer eigenen Aufsichtsbehörde darf nur dazu führen, dass Regulierungsbehörden in Silos arbeiten. Angesichts einer sich abschwächenden Wirtschaft ist das Letzte, was Indien braucht, die Auflösung weiterer solcher Firmen, die Ängste vor finanzieller Instabilität schüren.