Warum der Zugang zur Gesundheitsversorgung ein Grundrecht sein muss

Das verfassungsmäßige Recht auf Gesundheit ist entscheidend, um diskriminierende Strukturen zu durchbrechen, die andernfalls die Ungleichheit in allen Lebensbereichen verewigen würden.

Die Empfänger warten am Montag, dem 14. Juni 2021, in einem Regierungskrankenhaus in Krishnagiri auf eine Dosis des Covid-19-Impfstoffs. (PTI-Foto)

Gulabo legte ihren Kopf in meinen Schoß und flehte: Bhaiyaji, mujhe bacha lo! (Bruder, bitte rette mich!) und nahm kurz darauf ihren letzten Atemzug. Erst vor zwei Tagen hatte ich sie und ihre Familie in einem Ziegelofen in Mahendragarh, Haryana, aus der Knechtschaft zwischen den Generationen befreit. Sie starb an schwerer Tuberkulose und Unterernährung. Überwältigt von Wut und Trauer, nachdem ich Gulabos Leichnam eingeäschert hatte, ging ich die Straße hinauf, bis ich die Kammer des ehemaligen obersten Richters des Obersten Gerichtshofs von Indien, Richter P. N. Bhagwati, erreichte.

Zwei Jahre nach diesem Treffen wurde in der wegweisenden gerichtlichen Verfügung von 1984 im Fall Bandhua Mukti Morcha gegen Union of India festgelegt, dass das verfassungsmäßige Recht auf Leben in Bezug auf Arbeitnehmer das Recht auf Gesundheit einschließt. Zu dieser Zeit war ich Generalsekretär von Bandhua Mukti Morcha. Richter Bhagwati war bewegt von der Notlage Gulabos und vieler anderer in sklavereiähnlichen Situationen und brachte die Grenzen des Gesundheitssystems des Landes ans Licht, um den Ärmsten zu dienen.

Diese Realität ist heute krasser. Vierzig Jahre nach Gulabo sterben immer noch unzählige Kinder an mangelnder Gesundheitsversorgung. Inmitten der Pandemie haben die hektischen Schreie nach Sauerstoff, Krankenhausbetten, Medikamenten und sogar einem Ort, um ihre eigenen einzuäschern, unser Versagen offengelegt, die Würde sowohl auf Leben als auch auf Tod zu verlängern. Kombinieren Sie dies nun mit dem Verlust von Einkommen, Schulden, Ernährungsunsicherheit und Analphabetismus. Das ist die Situation vieler Familien in Indien heute. Der größte Verlust ist jedoch das Vertrauen der Menschen in die Fähigkeit des Gesundheitssystems des Landes, sie zu schützen. Es ist die primäre Verantwortung der gewählten Vertreter, diesen Glauben wiederherzustellen.



Das in Artikel 15 garantierte Recht auf Gleichberechtigung hält die Nichtdiskriminierung aufgrund von Religion, Rasse, Kaste, Geschlecht, Geburtsort usw. aufrecht. Die jahrzehntelangen düsteren Investitionen in die öffentliche Gesundheit haben jedoch die Gesundheitsversorgung zu einem Privileg für einige wenige gemacht. Das verfassungsmäßige Recht auf Gesundheit ist entscheidend, um diskriminierende Strukturen zu durchbrechen, die andernfalls die Ungleichheit in allen Lebensbereichen, einschließlich Bildung, Chancen, Wohlstand und sozialer Mobilität, aufrechterhalten würden.

Die gerichtliche Auslegung des Rechts auf Leben und Freiheit nach Artikel 21 in mehreren Urteilen als einschließlich der Gesundheit war entscheidend, hat aber ihre Grenzen. Der universelle Zugang zur Gesundheitsversorgung ist heute ebenso erreichbar wie unverzichtbar. Die Rechte der Menschen stagnieren nicht und müssen sich mit der Entwicklung des Landes weiterentwickeln. Ayushman Bharat ist ein ehrgeiziges Programm mit großem Potenzial, aber es gibt einen Unterschied zwischen einem Rechte- und einem Dienstleistungsmodell der Entwicklung. Wenn Gesundheit ein Grundrecht ist, wird sie dem gesamten Gesundheitsökosystem ein Rückgrat geben, Ärzte und medizinisches Personal stärken und Transparenz, Inklusivität und Rechenschaftspflicht gewährleisten. Darüber hinaus wird es den Weg ebnen für spezielle Gesetze, leistungsfähige Institutionen, höhere Budgets, medizinische Ausbildung und Forschung, Wellness und Prävention sowie die Reichweite von Dienstleistungen; Dadurch wird ein immenses Vertrauen und eine positive Einstellung bei den Bürgern geschaffen.

Auch das Recht auf Bildung war vor der Verfassungsänderung, die es als eigenständiges Recht festlegte, lange Zeit implizit mit dem Recht auf Leben verbunden. Heute liegt die Einschulungsrate in der Grundschule bei über 95 Prozent, ein Ziel, das vor 15 Jahren für unmöglich gehalten wurde. Auch wenn in Bezug auf Bildungsqualität, Lernergebnisse, Infrastruktur, Lehrerbildung und soziale Gleichstellung noch viel zu erreichen ist, sind die Fortschritte messbar. Im Gesundheitswesen geht jedoch das gesamte Lebensrettungskapital von Familien verloren, wenn auch nur ein Mitglied ernsthaft erkrankt. Das ist inakzeptabel.

Wir brauchen einen grundlegenden Wandel in unserem Ansatz im Gesundheitswesen. Wir müssen es nicht als Ausgaben betrachten, sondern als ertragsstarke Investition, die zukünftige Auslagen erheblich reduzieren und auch die Leistung steigern kann. Die Beweise liegen uns heute vor. Während wir uns bemühen, eine monumentale Gesundheitskrise mit einem zusammenbrechenden Gesundheitssystem zu bewältigen, werden wir Zeugen ihrer gravierenden wirtschaftlichen Auswirkungen. Wenn sich das derzeitige Gesundheitsmodell nicht ändert, riskieren wir, unsere Kinder in der gleichen Situation zu finden.

Unser kollektives Leiden kann in dauerhafte Veränderungen übersetzt werden. In den letzten Wochen habe ich den Premierminister und alle Abgeordneten schriftlich aufgefordert, diese Empfehlung zu berücksichtigen. Viele Abgeordnete haben sich geschlossen geäußert. Der universelle Zugang zur Gesundheitsversorgung ist heute ebenso erreichbar wie unverzichtbar.

Dies ist die Zeit für eine Verfassungsänderung, die Gesundheit zu einem Grundrecht macht. Indien steht vor einem entscheidenden Moment in seiner Geschichte, und unsere Kinder werden heute den Preis für unsere Entscheidungen zahlen. An dieser Stelle erinnere ich mich an Gandhijis Talisman: Wann immer Sie Zweifel haben oder das Selbst zu viel mit Ihnen wird, wenden Sie den folgenden Test an. Erinnern Sie sich an das Gesicht des ärmsten und schwächsten Mannes (der Frau), den Sie vielleicht gesehen haben, und fragen Sie sich, ob der Schritt, den Sie erwägen, für ihn (sie) von Nutzen sein wird. Lassen Sie dies unser Leitlicht sein.

Der Schriftsteller ist Nobelpreisträger