Warum Channi vom Kongress zum Punjab CM gewählt wurde

Guru Prakash schreibt: Wie anderswo zeigt die Partei auch hier, dass sie in Bezug auf Dalits an Tokenismus glaubt.

Punjab, Punjab CM, Channi, Modi, Kharif Ernte, Paddy, Indian Express, Indian Express Nachrichten, Aktuelles, Punjab NachrichtenCM erklärte, dass ein Stuhl im Namen des legendären Sikh-Kriegers Shaheed Baba Jiwan Singh (Bhai Jaita ji), der trotz aller Widrigkeiten den abgetrennten Kopf (Shesh) von Sri Guru Tegh Bahadur von Chandni Chowk nach Anandpur Sahib trug, eingerichtet wird (Express Foto von Kamleshwar Singh/Datei)

Jahrzehnte nach der Unabhängigkeit dominierte ein Denkprozess den Bereich der öffentlichen Politik, der von der Armutsbekämpfung bis zur Vorstellung einer globalen dritten Front in Form von NAM reichte, um die strategische Autonomie in der Gemeinschaft der Nationen zu erhalten. Der nehruvianische Konsens ist mehr oder weniger verantwortlich für den gegenwärtigen Zustand unserer Gesellschaft und des ganzen Landes. Die Überreste des nehruvianischen Konsenses – wie der ungelöste Grenzstreit mit China und die Schaffung eines dauerhaften Gegners in Pakistan – haben die Führung des Landes in den letzten vier Jahrzehnten geprägt. Es war Premierminister Jawaharlal Nehru, der 1961 in einem seiner Briefe an die Ministerpräsidenten verschiedener Bundesstaaten von der Reservierung von Regierungsposten sprach. Man muss den Brief durchgehen, um Nehrus Ärger und seine Überzeugung zu erkennen, dass positive Maßnahmen Verdienste verwässern und die Effizienz der Regierungsführung beeinträchtigen würden.

Ich mag jede Art von Reservierung nicht, insbesondere bei Dienstleistungen. Ich reagiere stark auf alles, was zu Ineffizienz und zweitklassigen Standards führt. Ich möchte, dass mein Land in allem ein erstklassiges Land ist. In dem Moment, in dem wir die Zweitklassigkeit fördern, sind wir verloren. Der einzige wirkliche Weg, der Backward-Gruppe zu helfen, besteht darin, gute Bildungsmöglichkeiten zu bieten… Aber wenn wir auf Gemeinde- und Kastenbasis Reservierungen vornehmen, überschwemmen wir die klugen und fähigen Menschen und bleiben zweit- oder drittrangig. Ich bin betrübt, zu erfahren, wie weit dieses Geschäft der Reservierung aufgrund gemeinschaftlicher Erwägungen fortgeschritten ist. Es hat mich erstaunt zu erfahren, dass sogar Beförderungen manchmal auf kommunalen und Kastenüberlegungen basieren. Dieser Weg liegt nicht nur in der Torheit, sondern in der Katastrophe. Helfen wir den rückständigen Gruppen mit allen Mitteln, aber niemals auf Kosten der Effizienz. Wie werden wir unseren öffentlichen Sektor oder irgendeinen Sektor mit zweitklassigen Leuten aufbauen?

Wichtig für die Bereicherung des öffentlichen Diskurses ist eine kritische Auseinandersetzung mit der Politik der nicht mehr bei uns stehenden Führer. Obwohl viel Literatur über das Leben und die Zeit Nehrus verfügbar ist, gibt es einen erheblichen Mangel an wissenschaftlicher Arbeit über die Auswirkungen seiner Politik auf die Idee der sozialen Gerechtigkeit. Das jüngste Chaos in der Punjab-Politik kann auf diese Denkweise der Gründerväter der Partei zurückgeführt werden.



Einen Dalit als Platzhalter-Ministerpräsident zu haben, ist keine neue Seite im Lehrbuch des Kongresses für Appeasement und Zeremonialismus. Damodaram Sanjivayya in Andhra Pradesh, Bhola Paswan Shastri in Bihar und viele andere wurden auf die gleiche Weise verwendet. In dem Moment, als Channi als CM die Kühnheit besaß, bei der Auswahl von Offizieren und Ministern Autonomie auszuüben, hatte die Staatsführung der Partei ein Problem. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Channis Ernennung das Ergebnis des Konflikts zwischen hochrangigen Staatskongressführern war und er als Kompromisskandidat ausgewählt wurde. Diese Denkweise ist zutiefst problematisch.

Auch die Interaktion zwischen Nehru und B. R. Ambedkar ist Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Forschung. Die Kongresspartei hatte Platz für jemanden wie M A Jinnah, der aus Bombay gewählt wurde, aber Ambedkar musste ins heutige Bangladesch, um in die verfassungsgebende Versammlung gewählt zu werden. Babu Jagjivan Ram ist auch ein typisches Beispiel. Namhafte strategische Kommentatoren wie Henry Kissinger und Gary Bass haben Jagjivan Ram für die phänomenale Rolle, die er beim bemerkenswerten Sieg im Krieg von 1971 gespielt hat, als einen der angriffslustigsten Verteidigungsminister seiner Zeit bezeichnet. Aber die Anerkennung wurde Indira Gandhi zugeschrieben, ohne auch nur eine Fußnote über die herausragende Rolle von Jagjivan Ram.

Der Kongress hat es nicht geschafft, sich mit den aufkommenden Realitäten und Bestrebungen der Dalits und der Marginalisierten zu versöhnen. Die Partei steckt in einer Zeitschleife fest und engagiert sich in einer Politik der selektiven Beschwichtigung und Symbolik. Da Dalits zunehmend zu relevanten Anteilseignern in der Machtpolitik werden, haben sich auch ihre Sorgen und Herausforderungen weiterentwickelt. Die neue Dalit-Erzählung geht über die reine Optik von Platzhalter-CMs hinaus und erfüllt die Diversity-Quote. Unter der visionären Führung von Premierminister Narendra Modi gibt es Raum für alle, unabhängig von ihrer Identität. Neuindien wird inklusiv, gerecht und entschlossen sein, die Vision der Schöpfer unserer Verfassung zu verwirklichen.

Diese Kolumne erschien erstmals in der Printausgabe am 15. Oktober 2021 unter dem Titel „Die Bedeutung von CM Channi“. Der Autor ist Assistenzprofessor an der Patna University und nationaler Sprecher von BJP.