Warum indische Städte schmutzig sind

Die Regierung muss verhindern, dass öffentliche Plätze schmutzig werden, und sie nicht nur reinigen

Der Eingang von Sonia Vihar, Ost-Delhi. Express-Foto von Praveen Khanna

Wir alle kennen den Ruf nach Sauberkeit, der regelmäßig über verschiedene Medien in die Öffentlichkeit getragen wird. Auf Facebook, Twitter und anderen Online-Plattformen werden häufig Fotoaufnahmen von Netas gezeigt, die Besen auf den Straßen schwingen, während der Staub und der Müll der Stadt von den Straßen gefegt wird. Nach mehreren Monaten dieses großartigen landesweiten Abhiyan bleibt unsere Nation jedoch das schmutzigste Land der Welt.

In keinem anderen Land der Welt gibt es eine solche Kampagne, aber sie sind weitaus sauberer als Dörfer und Städte in Indien. Auf meinen Reisen ist mir noch kein Ort begegnet, der so schmutzig und vermüllt ist wie eine indische Stadt. Jedes Mal, wenn ich nach Indien zurückkehre, fällt mir diese Tatsache am meisten auf – dass ich wieder im schmutzigsten Land der Welt bin. Allerdings habe ich in keiner anderen Stadt im Ausland so energisch Straßen gekehrt, noch nie so eifrig mit Besen umgegangene Würdenträger gesehen wie hier.

Was ist also das Geheimnis hinter dem Mysterium der saubereren Städte? Als Autor mehrerer Krimi-Abenteuerromane für Kinder ist dies ein Mysterium, von dem ich weiß, dass ich es lösen kann. Ja, es ist einfach, mein lieber Watson. Nein, es liegt nicht daran, dass Müll in dunklen Nächten, wenn die ganze Welt schläft, still und heimlich beseitigt wird, noch weil der Müll von hilfsbereiten Zauberern magisch verschwinden lässt oder Aliens den Müll tragen, um zu erforschen, was den gefundenen Dreck ausmacht auf den Straßen des Planeten Erde.

Es ist die Disziplin, die den Bürgern von klein auf eingeflößt wurde und die dazu beiträgt, die Sauberkeit in einem Land aufrechtzuerhalten. An vielen öffentlichen Orten in Indien gibt es möglicherweise Schilder, die nicht wegwerfen, und Kinder in unseren Schulen werden möglicherweise aufgefordert, Abfälle in Mülleimer zu werfen, aber dies ist nicht der Ruf unserer Führer. Sie können alle möglichen Kampagnen durchführen – gegen Kuhschlachten, gegen Menschen anderer Religionen usw. – aber die wichtigste Kampagne gegen die Verschmutzung wurde bisher von niemandem aufgegriffen. Unsere öffentlichen Räume dürfen so schmutzig wie möglich werden. Kein Wunder, denn es kommt bestimmt eine Kehr- oder Reinigungskraft, die den Müll wegräumt. Das ist seine Aufgabe. Schließlich muss er für die Arbeit bezahlt werden. Wir haben also das Recht, Plastikflaschen, Papierschnipsel und alles, was wir nicht brauchen, überall und überall wegzuwerfen. Abflüsse entlang von Straßen sind öffentliche Mülleimer und dort deponieren wir unseren Abfall, egal ob der Abfluss verstopft oder verstopft ist und das Schmutzwasser bis vor unsere Haustüre fließt. Wir haben jedes Recht, unsere Geschäfte zu fegen und das schmutzige Zeug in den Abfluss neben der Straße zu werfen, die zu unserem Haus führt. Schließlich müssen Häuser, in denen Puja durchgeführt wird, rein und sauber gehalten werden, egal ob die Besen den Staub und andere unreine Stoffe direkt auf die Straße vor unseren reinen Häusern lenken.

Gandagi nahi Failayenge! Keine Müllentsorgung! Dieser Slogan sollte von Ost nach West und von Nord nach Süd klingen. Kachra idhar udhar nahi daalenge! sollte der Slogan sein und nicht der, der heute populär gemacht wird. Dies ist das Geheimnis hinter den sauberen öffentlichen Plätzen in anderen Städten in anderen Ländern. Es ist nicht das Putzen, sondern die Gewohnheit, nicht schmutzig zu werden, die bei unseren Bürgern gefördert werden muss.

Während unseres Deutschlandaufenthaltes vor fast 50 Jahren war es ein Verbrechen, etwas außerhalb unseres Bonner Hauses zu werfen. Vor unserer Haustür standen zwei Mülleimer; alle Abfälle wurden dort deponiert und von der Gemeinde regelmäßig jede Woche gereinigt. Im Winter musste man vor unserem Haus den Schnee vom Bürgersteig entfernen, um Passanten nicht zu belästigen. Es war unsere Verantwortung, den Bereich vor unserem Haus die ganze Zeit makellos zu halten. Ein Freund von uns in den USA wurde, ebenfalls vor vielen Jahren, von einem wütenden Autofahrer verfolgt, weil er die Reste eines Apfels, den er gegessen hatte, auf die Straße geworfen hatte. Er war gezwungen, den Apfel aufzuheben und in einen Mülleimer zu werfen, anstatt auf der Straße. Wir wissen, dass China die Gewohnheit seiner Bürger, auf die Straße zu spucken, vor langer Zeit beendet hat.

Der Fokus im Swachh Bharat Abhiyaan, kurz gesagt, sollte nicht auf der Säuberung eines bereits schmutzigen Raumes liegen, sondern darauf, zu verhindern, dass jeder öffentliche Ort schmutzig wird. Es sollte strenge Regeln für die Verwendung von Mülleimern geben, die überall aufgestellt und von den städtischen Behörden regelmäßig geleert werden müssen, mit einem entsprechenden System dafür. Die Regel, dass jeder den öffentlichen Raum rund um sein Zuhause, Geschäfte oder andere Einrichtungen sauber und frei von Müll halten sollte, führt automatisch zu saubereren Städten und gesünderen und glücklicheren Bürgern.