Die Weltmedien präsentieren zwei verschiedene Erzählungen von Aleppo, so geht's

Der Teilgrund für dieses breite Schisma in Berichten ist die Kluft zwischen Ost- und West-Aleppo – ersteres wurde von den Rebellengruppen (zu diesem Zeitpunkt nicht mehr) und letzteres von den regierungsnahen Kräften kontrolliert.

Syrien, Aleppo. aleppokrieg, syrien bürgerkrieg, syrienkrieg, aleppo rebellen, syrien rebellen, bürgerkrieg syrien, syrische flüchtlinge, assad, syrien nachrichten, weltnachrichtenEin Angehöriger der dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad treu ergebenen Truppen sitzt in der Nähe beschädigter Gebäude im Bezirk Salaheddine in Aleppo, Syrien, 16. Dezember 2016. (Quelle: Reuters)

Aleppos Befreiung: Alle feierten, die Stadt sah aus wie eine große Hochzeit, Iran-Russland-Hisbollah befreien Aleppo, syrische Frauen machen 'Danke'-Kalender für das russische Militär bevölkert von Quellen wie der BBC, Al Jazeera, The Guardian, Washington Post und der New York Times. Dies ist jedoch die Art von Nachrichten, die man auf Aleppo aus den russischen und iranischen Nachrichtenagenturen finden würde. (Die jüngsten militärischen Erfolge des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad hingen stark von der Hilfe Russlands, des Iran und der vom Iran unterstützten libanesischen Hisbollah-Gruppe ab, was dazu führte, dass die regierungsnahe Seite ihren Gegnern zahlenmäßig überlegen war und sie überwältigte.)

Außerdem werden wahrscheinlich vom Ausland unterstützte Terroristen, Militante, Aufständische oder sogar Dschihadisten auf die Anti-Assad-Gruppen Bezug genommen, anstelle des neutraleren Begriffs Rebellen, der von den westlichen Medien verwendet wird. Präsident Assad hat kürzlich im syrischen Staatsfernsehen den Sieg und die Feier der Befreiung von Aleppo verkündet. Er bezeichnete den Rückstoß zu den Terroristen als Geschichte im Machen.

Syrien, Aleppo. aleppokrieg, syrien bürgerkrieg, syrienkrieg, aleppo rebellen, syrien rebellen, bürgerkrieg syrien, syrische flüchtlinge, assad, syrien nachrichten, weltnachrichtenEvakuierte aus dem von Rebellen gehaltenen Ost-Aleppo kommen in einem Auto mit zerbrochener Windschutzscheibe in ein von Aufständischen besetztes Gebiet am Westrand der Stadt Aleppo in Syrien am 16. Dezember 2016. (Quelle: Reuters)

In dieser alternativen Erzählung wurde Aleppo „befreit“ und der Nation zurückgegeben. Die Zahl der zivilen Todesopfer bei der von Russland in Ost-Aleppo gestarteten Luftoffensive wird kaum erwähnt, obwohl vor zwei Tagen auf Twitter und WhatsApp eine Flut von letzten Nachrichten von gefangenen Zivilisten, Nichtkombattanten und Journalisten der Stadt zum Ausdruck kam, die dies zum Ausdruck brachten die Unsicherheit ihres Lebens und die Endgültigkeit ihrer Situation. In erschütternden Worten hatten sie die internationale Gemeinschaft angefleht, die Belagerung von Aleppo zu beenden. In Anlehnung daran, während US-Außenminister John Kerry Assad beschuldigte, nichts weniger als ein Massaker begangen zu haben, drückten die „befreiten“ Einwohner von Aleppo in der offiziellen, russischen und iranischen Erzählung ihre Erleichterung über das Ende der Besatzung der Terroristen aus und fühlten endlich ein Wiederaufleben des friedlichen Lebens in der Stadt.



Hinzu kommt die Vielzahl an Motiven, Interessenbindungen und die Möglichkeit von Fake News und die Tatsachen werden noch weiter verfälscht. Die RT-Steckdose behauptet gestern, dass die Social-Media-Plädoyers der „Flüchtlinge“ tatsächlich in einen PR-Stunt von Filmemachern und Aktivisten mit erklärten Verpflichtungen gegenüber den regierungsfeindlichen Gruppen gesteckt wurden – die nicht einmal im Kriegsgebiet von Aleppo ansässig sind.

Der Teilgrund für dieses breite Schisma in den Berichten ist die Kluft zwischen Ost- und West-Aleppo – ersteres wurde von regierungsfeindlichen Gruppen (zu diesem Zeitpunkt nicht mehr) und letzteres von regierungsfreundlichen Kräften kontrolliert. Die Hände von keiner Seite sind sauber und beide haben während des anhaltenden Kampfes die schlimmsten Gräueltaten an Zivilisten begangen. In Ost-Aleppo befürchten Flüchtlinge, in eine pro-rebellische Fraktion geworfen zu werden und durch das Assad-Regime inhaftiert und gefoltert zu werden. Die Regierung hat denen, die sich ergeben, Amnestie versprochen, aber die unbewaffneten Aktivisten sind sich ihrer Sicherheit nicht sicher.

Syrien, Aleppo. aleppokrieg, syrien bürgerkrieg, syrienkrieg, aleppo rebellen, syrien rebellen, bürgerkrieg syrien, syrische flüchtlinge, assad, syrien nachrichten, weltnachrichtenBusse werden in Aleppos regierungskontrolliertem Gebiet Ramouseh geparkt, während sie darauf warten, Zivilisten und Rebellen aus Ost-Aleppo, Syrien, zu evakuieren, 15. Dezember 2016. (Quelle Reuters)

Forderungen nach einem Waffenstillstand der UNO waren zuvor von Syrien und seinen Verbündeten ignoriert worden, die sich weigerten aufzuhören, bis alle regierungsfeindlichen Elemente in Ost-Aleppo entweder tot waren oder sich ergeben hatten – und damit einen totalen Krieg führten, in dem kein Unterschied zwischen Kombattanten und Zivilisten in der Bastion des Feindes. Inzwischen gab es aber auch etliche regierungsfreundliche Syrer wie Fares Shehabi, einen regimefreundlichen Abgeordneten aus Aleppo, der das Vorrücken der Regierungstruppen in die östlichen Taschen feierte. Kürzlich geißelte er die internationalen Medien auf Twitter dafür, Lügen zu verbreiten und sich auf die Seite der „Terroristen“ zu stellen.

Vielleicht gibt es wie bei allen bekannten gewalttätigen, endlosen Konflikten – sei es Israel-Palästina oder bis vor kurzem die LTTE und der srilankische Staat – keine moralische Grundlage, die von irgendeiner Seite beansprucht werden könnte. Nach der Sicherung von Aleppo gibt es eine Reihe weiterer Gebiete in Syrien, die die Regierung militärisch angreifen könnte, zum Nachteil der Menschen, die dort gefangen sein könnten. Dies deutet darauf hin, dass selbst wenn die regierungsnahen Kräfte letztendlich gewinnen, sie mit einem tief gespaltenen und verletzten Rest von Menschen konfrontiert werden.

Syrien, Aleppo. aleppokrieg, syrien bürgerkrieg, syrienkrieg, aleppo rebellen, syrien rebellen, bürgerkrieg syrien, syrische flüchtlinge, assad, syrien nachrichten, weltnachrichtenRauch steigt in einem Viertel im Osten von Aleppo in Syrien auf, Donnerstag, 15. Dezember 2016. (Quelle: SANA via AP)