XFL: Vince McMahon beschuldigt Andrew Lucks Vater Oliver, die Pflichten des Kommissars aufgegeben zu haben

Vince McMahon beschuldigt Andrew Luck Vater Oliver, der seine Pflichten aufgibt, wenn es darum geht, der zu sein XFL Kommissar. Laut ESPN McMahon reichte als Antwort auf Oliver Luck Klage ein Glück beim Einreichen einer Klage wegen unrechtmäßiger Kündigung Die Anwälte von McMahon sagten, der WWE-Vorsitzende und -Eigentümer habe Luck 'aus wichtigem Grund' entlassen und drei Beispiele für Verstöße gegen die XFL-Richtlinien aufgedeckt.

Das erste aufgeführte Beispiel ist die „grobe Vernachlässigung“ des Jobs nach Beginn der Coronavirus-Pandemie. McMahon sagte, Luck habe seine Verantwortung ab dem 13. März 'effektiv aufgegeben', indem er von Stanford, Connecticut, wo sich das XFL-Hauptquartier befindet, nach Indiana gezogen sei. Das zweite Beispiel ist die Unterzeichnung des Weitwinkelempfängers Antonio Callaway ohne McMahons Zustimmung. McMahon sagte, er wolle keine Spieler mit Problemen außerhalb des Feldes verpflichten. Callaway, der 2018 von den Cleveland Browns eingezogen wurde, bestritt letztes Jahr nur vier Spiele, da er wegen Verstoßes gegen die Drogenmissbrauchsrichtlinie der NFL suspendiert wurde. Callaway unterschrieb bei den Tampa Bay Vipers, wurde aber vor Saisonbeginn in eine verletzte Reserve versetzt. Das letzte Beispiel ist der persönliche Gebrauch eines von XFL ausgestellten Telefons, der im Kündigungsschreiben nicht erwähnt wurde. Das Telefon wird derzeit untersucht, um festzustellen, ob persönliche Anrufe getätigt wurden.

'Oliver ist begeistert, dass dies alles vor dem Gericht der öffentlichen Meinung ausgestrahlt werden kann, weil er der Ansicht ist, dass er zu Unrecht gekündigt wurde', sagte Paul Dobrowski, einer von Lucks Anwälten. McMahon feuerte Luck am 9. April, einen Tag vor dem XFL suspendierte Operationen und drei Tage davor erklärt Konkurs . In seiner Klage gegen McMahon sagt Luck, dass 'die im Kündigungsschreiben dargelegten Vorwürfe vollständig bestritten und zurückgewiesen werden und dass sie vorgetäuscht und unbegründet sind'. Das Glück strebt ein Urteil in Höhe von 23,8 Millionen Dollar an.



McMahon stellte Luck 2018 als XFL-Kommissar ein. Luck unterzeichnete einen Fünfjahresvertrag, in dem er ein Jahresgehalt von 5 Millionen Dollar und einen Bonus von 2 Millionen Dollar erhalten würde. Zu der Zeit garantierte McMahon Lucks Vertrag, behauptet aber nun, seine Handlungen hätten ihn ungültig gemacht.

'Die XFL wird eine Liebesarbeit sein, wenn ich meine Erfahrungen als Spieler und Manager kombinieren kann.' Glück sagte ESPN in einer E-Mail, sobald er eingestellt wurde. 'Ich bin begeistert, diese einmalige Gelegenheit zu haben, das Spiel neu zu interpretieren, das seit 40 Jahren eine Konstante in meinem Leben ist.'