YouTuber Logan Paul Tiger Cub Video führt zu Gebühren für Tiermisshandlung

YouTube-Star Logan Paul steht erneut unter Beschuss wegen eines alten Videos, in dem er seinem Hund ein Tigerjunges vorstellte.

Paul ist einer von geworden die umstrittensten Lieblingsfiguren des Internets nachdem er letztes Jahr ein Video in Japans berüchtigtem 'Selbstmordwald' gedreht hatte. Jetzt sind die Dinge weiter eskaliert, als ein altes Video laut einem Bericht von zu strafrechtlichen Anklagen führte Die Explosion .

Paul hat 2017 ein Video gedreht, in dem er seinen Hund Kong einem Tigerjungen von Nicholas Perkins gegenüberstellte. Berichten zufolge wurde Perkins nun zwei Fälle des illegalen Besitzes eines Tigers vorgeworfen, ein Fall der Misshandlung eines Tigers und ein Fall des Besitzes von anabolen Steroiden.

Laut einem Anwalt der Stadt stammten die Anklagen direkt aus Pauls Video. Sie teilten der Verkaufsstelle mit, dass ihr Büro das Tier auf Pauls Posten identifiziert habe, und beschlossen bald, einzugreifen.

& ldquo; Tiger und andere exotische Tiere sind keine Haustiere & rdquo; Der Anwalt der Stadt erzählte Reportern. & ldquo; Das Halten dieser potenziell gefährlichen Tiere in Wohngebieten stellt ein ernstes Sicherheitsrisiko für die Bewohner dar. & rdquo;

Während das Tier im Video nicht körperlich missbraucht wurde, stellt die Aufbewahrung in einem Wohngebiet einen Missbrauch an und für sich dar. Sicher genug, als die Polizei einen Durchsuchungsbefehl für Perkins 'Haus erhielt, fanden sie den Tiger unter 'schlechten Lebensbedingungen'. Perkins soll die Tiger-Kätzchen-Milchersatzformel mit einer Babyflasche vorgetäuscht haben.

& ldquo; Mein Büro wird weiterhin eng mit unseren Strafverfolgungspartnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass diese geschätzten Kreaturen sicher sind und diejenigen, die sie illegal halten, zur Rechenschaft gezogen werden ', sagte der Staatsanwalt Mike Feuer.

Perkins könnte mit bis zu zweieinhalb Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 4.000 US-Dollar rechnen, wenn er verurteilt wird. In der Zwischenzeit ist Pauls Video seit über einem Jahr online und es hat sich ein stetiger Strom von Kommentaren angesammelt, die auf die offensichtliche Ungerechtigkeit des Videos hinweisen.