Zac Efron konfrontiert Backlash Over Trailer für Ted Bundy Film 'Extrem böse, schockierend böse und gemein'

Zac Efron steht nach der Veröffentlichung des Ted Bundy -inspirierter Film Extrem böse, schockierend böse und gemein Trailer, den viele beschuldigen, ein Monster zu romantisieren. & rdquo;

Der Film, der am 26. Januar beim Sundance Film Festival Premiere hatte und spielt Efron als verurteilten Serienmörder Ted Bundy Mit der Geschichte aus der Perspektive seiner Freundin Elizabeth Kloepfer veröffentlichte sie am Freitag ihren ersten Trailer. Anstatt Aufregung zu erregen, wurde es von jenen kritisiert, die behaupteten, dass die fröhliche Musik und der unbeschwerte Ton einen berüchtigten Serienmörder, der für Dutzende von Todesfällen verantwortlich ist, auf Herzschlagniveau gebracht hätten.

Bundy wurde wegen Mordes an mindestens 30 Frauen und jungen Mädchen zwischen 1974 und 1978 verurteilt. Diese Verbrechen erstreckten sich über Washington, Oregon, Utah, Colorado, Idaho und Florida. Er wurde 1989 vom elektrischen Stuhl hingerichtet.



& ldquo; Ich fühle mich so schlecht für die Familien der Opfer, die dort sitzen und sehen müssen, wie ihre Schrecken als witziger romantischer Thriller wiederbelebt werden. & rdquo; eine Person schrieb nach der Veröffentlichung des Trailers.

& ldquo; ich meine, es sieht gut aus, aber warum die Musik? & rdquo; Ein weiterer in Frage gestellt . & ldquo; dieser Film porträtiert einen buchstäblichen Serienmörder, der existierte und schreckliche Dinge im wirklichen Leben getan hat, lässt es zumindest so erscheinen, anstatt ein Monster zu romantisieren. & rdquo;

Andere kamen jedoch zur Verteidigung des Films und behaupteten, dass der Trailer genau das schafft, was Bundy selbst getan hatte: normal und sympathisch zu wirken, obwohl er einer der berüchtigtsten Serienmörder in der amerikanischen Geschichte ist.

& ldquo; Ich verstehe keine Tweets, die behaupten, dass Bundy & lsquo; romantisiert & rsquo; wenn es darum geht, noch einmal zu erzählen, wie er als charmant bekannt war, & rdquo; eine Person schrieb . & ldquo; Ist es nicht augenöffnender zu zeigen, dass Mörder buchstäblich JEDER sein können, der ihn als das Gegenteil von sympathisch darstellt, wäre einfach nicht so wirkungsvoll. & rdquo;

Regisseur Joe Berlinger antwortete zur Gegenreaktion durch Cosignieren eines Tweets, der darauf hindeutet, dass die Leute & ldquo; den Punkt verfehlen & rdquo; und das t Der Trailer malte Bundy als & ldquo; den charismatischen Guten & rdquo; weil er & ldquo; ein sehr charasmastischer, netter Amerikaner war, den niemand vermutete. & rdquo;